MTV-Schäffler spenden 800 Euro für Krippenfiguren der Spitalkirche

Spendenübergabe in der historischen Ausstellung im Rathausfoyer (von links): Christian Haschner, 2. Vorsitzender der MTV-Schäfflerabteilung, Bürgermeister Thomas Herker, Schäffler-Vorsitzender Heinz Thalmeir und Ursula Beyer, die Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises.
Die traditionsreiche Krippe der Pfaffenhofener Spitalkirche mit ihren 180 Figuren, die zum Teil weit über 100 Jahre alt sind, wird derzeit restauriert. Der Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen hat sich dieser aufwändigen und kostspieligen Aufgabe angenommen, die er aber nur mit Hilfe vieler Pfaffenhofenerinnen und Pfaffenhofener bewältigen kann. So bittet der Verein um Spenden, damit die vielen historischen Figuren fachgerecht gefestigt, repariert oder restauriert werden können.

Eine solche Spende bekam Ursula Beyer, die Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises, pünktlich zur Eröffnung der historischen Ausstellung „300 Jahre Spitalkirche“ von den MTV-Schäfflern überreicht. Wie Schäffler-Vorsitzender Heinz Thalmeir erläuterte, hatte Bürgermeister Thomas Herker am Faschingsdienstag 2019 die Schäffler als Kasperl begleitet. Das von ihm gesammelte Geld wollten die Schäffler nicht irgendwie mit verbrauchen, so Thalmeier, sondern „es soll bleibend wirken“. So wurde beschlossen, das Geld aus der MTV-Kasse auf 800 Euro aufzurunden und für die Krippe in der Spitalkirche zu spenden. „Das erschien uns besonders stimmig, denn Krippe und Schäfflertanz stehen beide für Tradition in der Stadt und können dies auch noch für viele Jahrzehnte bleiben“, führte Heinz Thalmeier aus. Damit, so fügte er hinzu, könnten die Schäffler auch ihren Tanzbestellern und der gesamten Öffentlichkeit etwas zurückgeben, denn die Schäffler würden während ihrer Saison immer sehr speziell und herzlich umsorgt: „Wir haben in dieser Zeit, egal wohin wir kommen, praktisch Familienanschluss. Das schätzen wir so sehr.“

Ursula Beyer bedankte sich herzlich bei den MTV-Schäfflern und allen anderen Spendern: „Wir haben gemeinsam in die Zukunft unseres alten Kulturerbes investiert“, erklärte sie und sprach die Hoffnung aus, dass sich noch weitere Spender finden, um die schönen alten Krippenfiguren erhalten zu können.

Viele Informationen zur Spitalkirche und der Krippe findet man in der neuen Ausgabe der „Pfaffenhofener Stadtgeschichte(n)“ und in der historischen Ausstellung, die bis zum 20. Dezember im Rathausfoyer zu sehen ist. Parallel zur Ausstellung ist auch bereits die Krippe in der Spitalkirche aufgebaut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.