Mord im Paradies: kabarettistische Krimi-Lesung von Werner Gerl

Werner Gerl
Eine kabarettistische Krimi-Lesung steht am 21. Juli auf dem Programm der Pfaffenhofener Paradiesspiele. Der aus Mainburg stammende Krimi-Autor und Solokabarettist Werner Gerl stellt in der Galerie kuk44 an der Auenstraße neue Texte vor.

Als „Geschichten aus dem bayerischen Kriminalstadl“ bezeichnet Werner Gerl seine witzigen bayerischen Kurzkrimis, die er mit viel Wortwitz, spritzigen bis deftigen Dialogen und reichlich Situationskomik ausstattet und die bei seinen Lesungen für beste Unterhaltung sorgen.
Derzeit arbeitet Gerl an einem neuen Band mit witzigen bayerischen Kurzkrimis. Inspiriert von den Paradiesspielen heißt eine Geschichte „Mord im Paradies“. Sie spielt in und um Pfaffenhofen, sodass eine Blutspur die Kreisstadt durchzieht. Die Geschichte wird am Samstagabend, 21. Juli, mit einer kabarettistischen Lesung uraufgeführt.

Werner Gerl, in Mainburg geboren, studierte Germanistik und Geschichte in Regensburg. Er lebt mit seiner Frau als Lehrer, Autor und Kabarettist in München. In den letzten Jahren hat sich der Autor auf Krimis verlegt und satirische bayerische Kurzkrimis sowie eine Roman-Reihe um die Münchner Kommissarin Tischler geschrieben. Ferner ist er mit Kurzkrimis in diversen Anthologien vertreten und schreibt Theaterstücke. Werner Gerl ist Mitorganisator des Münchner Krimitags. Als Kabarettist hat er über 500 Auftritte im ganzen deutschsprachigen Raum absolviert und diverse Kabarettpreise wie den Stockstädter Römerhelm erhalten.

Die Lesung findet am Samstag, 21. Juli um 20 Uhr in der Galerie kuk44, Auenstraße 44, statt. Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt acht Euro (nur Abendkasse).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.