Lutz-Stipendium für Literatur: Bewerbungsfrist läuft

Der Flaschlturm, Wohnsitz während des Stipendiums
Im mittlerweile siebten Jahr hat sich das Aufenthaltsstipendium der Stadt Pfaffenhofen fest etabliert: Es können sich ab jetzt wieder SchriftstellerInnen für das dreimonatige Stipendium im malerischen Flaschlturm für das Jahr 2020 bewerben. Das Stipendium ist dazu bestimmt, SchriftstellerInnen während ihres Aufenthalts die Möglichkeit zu geben, literarische Arbeiten zu beginnen, zu realisieren oder fertig zu stellen. Antragsberechtigt sind dabei alle AutorInnen, die in ihrem bisherigen Schaffen eine literarische Befähigung erkennen lassen.

Daneben sind die StipendiatInnen dazu verpflichtet, sich während ihres Aufenthalts literarisch mit der Stadt Pfaffenhofen auseinander zu setzen: Am Ende des Stipendiums sollte ein druckfähiger literarischer Beitrag im Sinne Joseph Maria Lutz‘ und seines 1932 erschienenen Romans „Der Zwischenfall“ stehen – der vom Besuch eines Dichters in einer oberbayrischen Kleinstadt und den daraus resultierenden Ereignissen handelt. Der oder die StipendiatIn ist dazu angehalten einen „Zwischenfall“ in Pfaffenhofen zu schildern. Zum Abschluss des Aufenthalts gibt es eine Lesung, die auch die Vorstellung des neuen „Zwischenfall“-Textes beinhaltet.

Das Stipendium wird zum siebten Mal vergeben und zwar für den Zeitraum von Mai bis einschließlich Juli 2020. Honoriert wird es mit einem Aufenthaltsgeld von 800 Euro monatlich sowie kostenfreier Unterbringung im Flaschlturm (inkl. aller Nebenkosten, Internet etc.). Für das Verfassen des Textes und die Übertragung der Veröffentlichungsrechte gibt es noch einmal ein zusätzliches Honorar von 600 Euro. Für die Dauer des Stipendiums besteht Aufenthaltspflicht in Pfaffenhofen.

Das Interesse an dem Stipendium war bisher immer sehr groß: Um die 70 SchriftstellerInnen aus ganz Deutschland und Österreich hatten sich jedes Jahr auf die Ausschreibungen beworben. Über die Vergabe entscheidet eine dreiköpfige Fach-Jury unter der Leitung des Schriftstellers und ehrenamtlichen Kulturreferenten Steffen Kopetzky im Dezember 2019.

Ins Leben gerufen wurde das Stipendium in Erinnerung an den Pfaffenhofener Schriftsteller Joseph Maria Lutz. Wohnort des Stipendiaten während des Aufenthalts ist der Flaschlturm, ein kleines Barockgebäude in der Altstadt, das bis vor wenigen Jahren als Museum für Joseph Maria Lutz diente und das 2013 aufwendig kernsaniert wurde.

Informationen und Richtlinien zum Stipendium sind auch auf der Homepage der Stadt Pfaffenhofen zu finden: www.pfaffenhofen.de/lutz-stipendium

Die Bewerbungsfrist endet am 29. November 2019.

Bewerbungeninkl. Antrag, Publikationsliste und einer Arbeitsprobe (max. 10 Normseiten) können an die Stadtverwaltung Pfaffenhofen a. d. Ilm, Hauptplatz 18, 85276 Pfaffenhofen, Stichwort: „Lutz-Stipendium“ gerichtet werden. Die Stadtverwaltung bittet darum, vor allem die Möglichkeit der Einsendung per Mail als pdf-Datei zu nutzen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.