Kulturpreis 2018 geht als Sonderpreis an das Konzertgremium

Die Qualität der Pfaffenhofener Rathauskonzerte ist dem Konzertgremium zu verdanken.
Bei der Verleihung ihres Kulturpreises geht die Stadt Pfaffenhofen neue Wege: Neben dem bisherigen Kulturförderpreis, der künftig jungen Talenten vorbehalten sein soll, gibt es nun alle fünf Jahre – immer zu den Paradiesspielen – einen Kulturpreis für verdiente Künstler und Kulturschaffende. Dieser Sonderpreis geht in diesem Jahr an das Pfaffenhofener Konzertgremium und hier vor allem an die drei Gründungsmitglieder Professor Karl Betz, Studiendirektor Dieter Sauer und Professor Gerhard Weinberger. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 13. Juni um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses statt. Der Eintritt ist frei.

Den entsprechenden Beschluss fasste der Stadtrat im März auf Vorschlag der drei „Kultur-Stadträte“ Peter Feßl, Reinhard Haiplik und Steffen Kopetzky einstimmig. Während der Kulturförderpreis für Nachwuchskünstler weiterhin mit 1.500 Euro dotiert ist, erhalten die Preisträger des Kulturpreises ein eigens geschaffenes Kunstobjekt als Ehrengabe. Dieser Preis soll Anerkennung sein für langjähriges Engagement im Kulturbereich in Pfaffenhofen oder auch für das Lebenswerk eines renommierten hiesigen Künstlers .

Wie Musikreferent Peter Feßl in seiner Begründung für den Vorschlag ausführte, ist das Konzertgremium mit seinen Gründungsmitgliedern seit über 30 Jahren der Garant für hochwertige Musikereignisse im Rahmen der Pfaffenhofener Rathauskonzerte. Ehrenamtlich setzen die Mitglieder ihre Fachkompetenz und ihr Netzwerk zum Wohle der Stadt ein. In über 150 Konzerten durfte man im Rathaus-Festsaal Spitzenkönner aus dem Bereich der klassischen Musik genießen, nicht selten waren Interpreten von Weltrang unter den Künstlern. Ohne Mithilfe der Mitglieder des Konzertgremiums wären viele Verpflichtungen nicht möglich oder schlicht nicht bezahlbar gewesen.

Die Reihe der Rathauskonzerte wurde im Jahr 1986 ins Leben gerufen und genauso lange gibt es das Konzertgremium. Schon von Anfang an gehören Karl Betz, Dieter Sauer und Gerhard Weinberger dazu. Weitere Gründungsmitglieder waren Friedrich Huntscha und Rainer Pennarz, die beide bereits verstorben sind. Aktuell gehören neben den drei bereits Genannten auch Stefan Daubner, Auwi Geyer, Manfred Leopold, Max Penger und Peter Wittrich zum Gremium.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.