Internationales Kulturfest und Theater „Die Weißen kommen“: IKVP feiert zehnjähriges Bestehen

Die Berliner Compagnie (Foto: Ida Henschel)
 
Mit vielen bunten Fähnchen eröffneten Kinder die 1. Interkulturellen und Interreligiösen Wochen 2008 in Pfaffenhofen.
Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens lädt der Internationale Kulturverein Pfaffenhofen (IKVP) alle Interessierten zu zwei Veranstaltungen unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“ ein. Ein buntes interkulturelles Fest findet am Samstag, 28. September von 17 bis 20 Uhr im katholischen Pfarrzentrum an der Scheyerer Straße statt. Zwei Wochen später, am 12. Oktober um 19.30 Uhr, gastiert die Theatergruppe „Berliner Compagnie“ mit dem Stück „Die Weißen kommen“ in der neuen KulturAula der Grund- und Mittelschule am Kapellenweg.

Als vor zehn Jahren im Sommer 2009 die zweiten Interkulturellen und Interreligiösen Wochen in Pfaffenhofen erfolgreich zu Ende gingen, beschlossen die Initiatoren, aus der Initiativgruppe einen Verein zu gründen. Unter Leitung von Pastoralreferent Sepp Steinbüchler hoben 30 engagierte Ehrenamtliche den Internationalen Kulturverein Pfaffenhofen aus der Taufe. Inzwischen hat der Verein knapp 90 Mitglieder.

Der Verein verstand sich von Anfang an sowohl als Interessenvertretung ausländischer Mitbürger wie als Vermittler zwischen einheimischer und ausländischer Bevölkerung. Die Hauptziele der Interkulturellen und Interreligiösen Arbeit wie der gesamten Integrationsarbeit blieben die Förderung des gegenseitigen Kulturverständnisses in den Bereichen Bildung, Musik, Kunst, Literatur, Theater usw. Begegnung und gemeinschaftliches gesellschaftliches Engagement standen bei allen Aktivitäten stets im Mittelpunkt, seien es Interkulturelle Wochen, Flüchtlingsarbeit und Sprachförderung , Ausstellungen, Bildungsveranstaltungen oder das Friedensgebet.

Bei dem Internationalen Kulturfest am 28. September gibt es ein buntes Programm, bei dem u. a. die Mädchen und Buben des Kindergartens St. Michael, die Kinder- und Jugendfolkloregruppe des deutsch-albanischen Kulturvereins Sali Çekaj sowie Tänzerinnen und ein Trommler des Tanzstudios Scherg auftreten. Außerdem wartet ein großes internationales Buffet auf die Besucher. Der Eintritt zu diesem interkulturellen Fest ist frei.

Die „Berliner Compagnie“ steht seit Jahren für aufrüttelndes politisches Theater und wurde 2009 mit dem nationalen Aachener Friedenspreis ausgezeichnet. In Pfaffenhofen zeigt die Gruppe zum letzten Mal ihr Theaterstück über Afrika – und über uns –, mit dem sie seit mehreren Jahren in vielen deutschen Städten erfolgreich aufgetreten ist. In „Die Weißen kommen“ nimmt die Berliner Compagnie ihr Publikum mit auf eine rasante Reise in die Geschichte Afrikas, und da geht es um Kolonialisierung und Sklavenhandel, angebliche Entwicklungsarbeit und aktuelle Ausbeutung. Die Figuren auf der Bühne agieren dabei wie in einem Computerspiel – mal auf der Seite der Weißen, mal aus der Sicht der Schwarzen.

Die Theateraufführung beginnt am Samstag, 12. Oktober um 19.30 Uhr in der KulturAula der Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen, Kapellenweg 14. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 7 Euro (für Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose). Der Kartenvorverkauf läuft ab der kommenden Woche im Eine-Welt-Laden, Auenstraße 42 (Tel. 08441 278732).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.