Interkulturelle und Interreligiöse Wochen 2020 unter dem Motto „Zusammen leben, zusammenwachsen“

Die Jugendtanzgruppe des albanisch-deutschen Kulturvereins Sali Çekaj ist regelmäßiger Gast bei den Interkulturellen und Interreligiösen Wochen Pfaffenhofen.
Zum 7.Mal gibt es im kommenden Jahr in Pfaffenhofen Interkulturelle und Interreligiöse Wochen. Bei der Beiratssitzung (Bericht siehe hier) stellte Sepp Steinbüchler, der Vorsitzende des Internationalen Kulturvereins Pfaffenhofen (IKVP), den aktuellen Planugnsstand vor. Dabei lud er auch bereits zum nächsten (und letzten) Vorbereitungstreffen ein, das zusammen mit der Mitgliederversammlung des IKVP am 4. März im Hofbergsaal stattfinden soll.

Die Interkulturellen und Interreligiösen Wochen 2020 stehen unter dem Motto „Zusammen leben, zusammenwachsen“, mit dem der IKVP auch sein zehnjähriges Bestehen überschrieben hat. Das Programm der Wochen ist noch in Arbeit, einige Veranstaltungen stehen aber bereits fest. So konnte Sepp Steinbüchler bereits einen ersten Überblick geben.

Den Auftakt der Interkulturellen Wochen bildet am 20. März die Eröffnung der Ausstellung „Die Kunst deines Nachbarn“, die sich diesmal der „Kunst aus dem Roma- und Sinti-Kulturkreis“ widmet. Kuratiert wird die Ausstellung, die bis zum 13. April in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung läuft, wieder von der Hettenshausener Künstlerin Carine Raskin-Sander.

Ebenfalls Tradition bei den Interkulturellen Wochen ist ein Internationales Frauenfrühstück, das diesmal am 3. April im Caritas-Zentrum stattfindet. Und auch ein Tag der offenen Tür in der Moschee mit Führungen durch das islamische Kulturzentrum samt dem sehenswerten Gebetsraum steht wieder auf dem Programm, denn am 18./19. April lädt die türkisch-islamischen Gemeinde Ditib zu ihrem Kermes, dem Frühlingsfest, ein.

„Vorurteile abbauen – gegenseitiges Verstehen fördern“ ist das Thema beim Frauencafé im neuen Frauenbegegnungszentrum an der Ingolstädter Straße. „Ein Licht zwischen den Wolken“ heißt der Film, den Peter Dorn am 5. Mai im CineradoPlex zeigt und bei dem es um christlich-islamisches Leben in Albanien geht.

Die Karikaturenausstellung „Alle in einem Boot“ beschäftigt sich mit dem Verhältnis Europa-Afrika. Sie wird von Ende April bis Ende Mai im Rathaus gezeigt. Einen internationalen Nachmittag mit „Märchen aus aller Welt“ veranstaltet die Caritas am 27. Mai. Am 13. Juni lädt Ditib zu einer Theateraufführung in die Moschee ein: Das türkisch-deutsche Theater „Ulüm“ spielt das Stück „Die Türken integrieren sich“.

Einen arabischen Basar mit Musik, Tanz und orientalischem Buffett veranstaltet die arabische Frauengruppe Al Salam am 19./20. Juni im Hofbergsaal. Und den Abschluss bildet das Friedensgebet am Baum der Religionen am 24. Juni.

Einige weitere Veranstaltungen sind noch möglich bzw. in Planung, so z. B. ein Tag der offenen Tür im Frauenbegegnungszentrum, ein Picknick im Interkulturgarten, ein Kinderkunsttag, ein albanisches Kindertanzfestival und ein albanisches Theaterstück „Herr Ibrahim und die Blumen des Koran“.

siehe auch den Bericht über die Beiratssitzung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.