„Form in Zwischenräumen“: Ausstellung von Sukhyun Kim in der Städtischen Galerie eröffnet

Sukhyun Kim (rechts) und Kulturreferent Steffen Kopetzky
Großformatige abstrakte Bilder von Sukhyun Kim sind derzeit in der Städtischen Galerie im Pfaffenhofener Haus der Begegnung ausgestellt. In der Reihe „Pfaffenhofen präsentiert“ hat die städtische Kulturabteilung den aus Südkorea stammenden und heute in Ludwigsburg bei Stuttgart lebenden Künstler eingeladen, hier einige seiner Werke zu zeigen. „Wir sind stolz, Sie hier zu haben“, erklärte Kulturreferent Steffen Kopetzky bei der Vernissage am Freitagabend, 23. Februar.

Der Titel der Ausstellung „F. i. Z.“ – „Form in Zwischenräumen“ sagt bereits einiges über die Arbeitsweise von Sukhyun Kim aus: Bevor er Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München studierte, hatte er sich nämlich in Südkorea mit der Bildhauerei beschäftigt und als Steinmetz gearbeitet. So suchen auch seine abstrakten Ölbilder einen engen Bezug zur Skulptur: Sie betonen die verschiedenen Ebenen und Schichtungen, machen die mit dem Pinsel geschaffenen Strukturen und Farbflächen sichtbar sowie auch tastbar und erschaffen räumliche Tiefe im eigentlich zweidimensionalen Medium der Malerei.

„Auch in den Schichten der Malerei entsteht so etwas wie Raum“, meinte Steffen Kopetzky und bezeichnete Sukhyun Kims Arbeit als „absolute Malerei – kein Inhalt, nur Form und Farbe“. Kim selbst sieht sich hier eng verwandt mit der Farbfeldmalerei.

Die Ausstellung „F. i. Z.“ ist noch bis zum 18. März in der Städtischen Galerie zu sehen. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.