Drei Bilder von Ortrud Helmbrecht-Feßl im Haus der Begegnung

Der Eingang zur Städtischen Galerie im Haus der Begegnung wird zweimal im Jahr mit wechselnden Bildern von Künstlern aus Pfaffenhofen und Umgebung ausgestattet. Mit drei Aquarellen von Ortrud Helmbrecht-Feßl hält seit Freitag das Thema „Wasser“ Einzug ins Foyer.

Die Bilderreihe mit den Titeln „Acqua di Monticello I, II, III“ sind an einer Quelle in Italien entstanden, die in Sichtweite des Ateliers der Künstlerin liegt. In den Bildern verfolgt die Künstlerin die Möglichkeit, eine Brücke zwischen Fotografie und Aquarellmalerei herzustellen. Die Bilder zeigen Blicke auf Objekte im Wasser oder unter Wasser und lenken den Blick des Betrachters in eine unbekannte, farbige Perspektive und Sichtweise.

Ortrud Helmbrecht-Feßl beschäftigt sich schon länger immer wieder mit dem Thema Wasser. Auf den aktuellen Bildern zeigt sie die spannungsreiche Zone an der Grenze zwischen über Wasser und unter Wasser.

Ortrud Helmbrecht-Feßl ist mit ihrer „Gruppe Luni“ Gründungsmitglied des Kunstgremiums, das an der Verwaltung der städtischen Galerie mitwirkt. Bis zum Sommer 2018 war sie Kunstlehrerin an der Georg Hipp Realschule in Pfaffenhofen. Dort hat sie viele kreative Kunstprojekte angestoßen, wie beispielsweise die alle zwei Jahre stattfindende Kunstausstellung mit Schülerbildern im Haus der Begegnung. Seit ihrer Pensionierung im vergangenen Jahr widmet sie sich ihrem eigenen kreativen Schaffen. Neben der Malerei ist das die Fotografie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.