Drei Bilder von Inge Maerker im Haus der Begegnung

Der Eingang zur Städtischen Galerie im Haus der Begegnung wird zweimal im Jahr mit wechselnden Bildern von Künstlern aus Pfaffenhofen und Umgebung ausgestattet. Mit drei Acrylbildern von Inge Maerker hat das Foyer jetzt wieder eine neue künstlerische Note bekommen.

Vor genau 25 Jahren, im November 1993, hat Inge Maerker in Pfaffenhofen mit der Malerei begonnen. Seitdem sind ihre Arbeiten immer wieder in den unterschiedlichsten Einzel- und Gruppenausstellungen in der Stadt und im Landkreis Pfaffenhofen sowie auch weit darüber hinaus zu sehen. Dabei ist ihr Stil zumeist unverkennbar, und viele ihrer Bilder – vor allem Aquarelle – identifiziert man auf Anhieb als „typisch Maerker“.

Ganz anders ist das bei den drei Acrylarbeiten mit dem Titel „Weiß auf Schwarz I bis III“, die die Hettenshausenerin jetzt im Foyer des Hauses der Begegnung zeigt. Sie arbeitet hier nicht gegenständlich und nicht farbig, sondern schwarz-weiß.

Am Freitag, 9. November, feiert Inge Maerker ihren 70. Geburtstag, und den Abend verbringt die Künstlerin nicht etwa beim Feiern mit Familie oder Freunden, sondern auf einer Vernissage: Im Marstall des Landratsamtes in Freising wird eine Gruppenausstellung des Kunstvereins Freisinger Mohr eröffnet, an der Inge Maerker mit mehreren Bildern – und zwar mit ihren typischen Aquarellen – beteiligt ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.