Das Joseph-Hipp-Puppentheater gastiert mit „Der Apfel“ in Pfaffenhofen

Das Joseph-Hipp-Puppentheater gastiert im Rahmen der Paradiesspiele in Pfaffenhofen. Am Dienstag, 31. Juli, um 19 Uhr lassen Studentinnen und Studenten der Staatlichen Kunstakademie Tiflis/Georgien die Puppen tanzen. Auf dem Programm steht das Stück „Der Apfel“, das sie im Theatersaal im Haus der Begegnung aufführen. Die jungen Künstler fertigen die Puppen, Kostüme, Dekoration sowie Requisiten selbst und agieren auch als Schauspieler. Insgesamt werden 72 Puppen eingesetzt.

In dem Stück werden schicksalhafte Lebensabschnitte bekannter Männer vorgestellt, in denen sie gerade in ihrem Verhalten zu jeweils besonderen Frauen einen Fehler mit zumeist verhängnisvollem Ausgang begehen.

Im Prolog begeht der erste Mann der Weltgeschichte, Adam, den Fehler schlechthin, indem er den Verführungen der ersten Frau, Eva, nicht widerstehen kann und den ihm angebotenen verbotenen Apfel isst. Konsequenz ist die Vertreibung aus dem Paradies.

Daneben werden die Geschichten sieben weiterer berühmter Paare dargestellt: Jason und Medea, Caesar und Cleopatra, Macbeth und Lady Macbeth, Napoleon und Josephine, Lenin und Rosa Luxemburg, Hitler und Marika Rökk sowie Putin und eine Dame von der Straße.
Die Studenten gehören zum-Joseph-Hipp-Puppentheater, das im Jahr 2011 in der Theater-Werkstatt der Staatlichen Kunstakademie Tiflis/Georgien von Claus Hipp und Kunstprofessor Giga Lapiashvili gegründet wurde. Der Pfaffenhofener Unternehmer und Künstler Claus Hipp hat dort seit 2001 eine ordentliche Professur für nichtgegenständliche Malerei und lädt die Gruppe einmal im Jahr ein, ihre Inszenierungen in Pfaffenhofen zu zeigen.
Die Aufführung dauert 80 Minuten. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.