Bilanz und Pläne des Heimat- und Kulturkreises Pfaffenhofen

Der neue Vorstand: R. Haiplik (2. Vorsitzender), G. Helmbrecht, P. Eberhard, H. Grimm, Ursula Beyer (1. Vorsitzende), R. Kudorfer

Vorstandswahl, Rückblick und Pläne standen bei der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Kulturkreises Pfaffenhofen am 4. Februar 2019 auf der Tagesordnung. 

Im Vorstand blieb fast alles beim alten: Ursula Beyer bleibt Vorsitzende, Reinhard Haiplik ihr Stellvertreter, Heinz Grimm Schatzmeister und Peter Eberhard Schriftführer . Als Beisitzer wurde wieder Günter Helmbrecht und neu Ruth Kudorfer gewählt.

Für 40- und sogar 50-jährige Mitgliedschaft wurden zwei der Anwesenden geehrt, nämlich Luise Andre bzw. Ludwig Fuchs. Als kleine Anerkennung überreichte ihnen die Vorsitzende das Pfaffenhofen-Memory des Vereins.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hat sich der Verein am Neubürgerfest und auf der Messe „Gut leben – gut wohnen“ präsentiert. Zahlreiche Messebesucher spendeten für die Restaurierung der Spitalkirchenkrippe und nahmen an einer Umfrage zum Pfaffenhofener Kulturerbe teil. Am wichtigsten ist den Pfaffenhofenern demnach die Erhaltung historischer Bauten und die Anpassung von Neubauten an den historischen Baubestand.

Wenig erfolgreich war allerdings der Antrag auf Gestaltungssatzung für den Hauptplatz, den Reinhard Haiplik für den Verein im Stadtrat einbrachte. Trotz der Ablehnung wird sich der Heimat- und Kulturkreis weiterhin für den Schutz des Hauptplatzensembles einsetzen. So wird der Verein anregen, dass keine Baugenehmigungen im vereinfachten Verfahren mehr erteilt werden, die am Bauausschuss vorbeigehen. In Sachen Denkmalschutz hat der Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen jedoch einen Teilerfolg zu verzeichnen: Wider Erwarten bleibt die Fassade des ehemaligen Café Herb unter Denkmalschutz trotz Neubau dahinter - im Gegensatz zur verbliebenen Fassade des ehemaligen Weilhammer-Gebäudes.

Ein großes Projekt des Vereins wird im Jahr 2019 die Restaurierung der Spitalkirchenkrippe sein, welche in Absprache mit der Heilig-Geist und Gritsch’schen Fundationsstiftung erfolgt. Die Stadt hat ihre Genehmigung bereits erteilt, die Denkmalbehörden sind ebenfalls eingebunden. Da die Kosten voraussichtlich 100 000 € übersteigen werden, wird die bisher erfolgreiche Spendensammlung über ein eigenes Spendenkonto (Konto Nr. DE36 72151650 000 9435702) weiter vorangetrieben.

Die Jugendarbeit kommt im Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen immer noch etwas zu kurz, trotz Ferienpass-Aktionen wie Ausgrabungsübungen im Kelten- und Römer-Museum oder eine Stadtrallye für Kinder. Deshalb organisiert und finanziert der Verein dieses Jahr den Besuch einer Schreinerklasse aus der Berufsschule im Bauarchiv Thierhaupten, wo die Teilnehmer nach einer Führung selbst bei Restaurierungsarbeiten Hand anlegen dürfen.

Darüber hinaus bietet das Jahresprogramm zahlreiche Ausflüge und Vorträge, die meist auch Nicht-Mitgliedern offen stehen. Die einzelnen Veranstaltungen können auf der Homepage des Vereins www.hkk-paf.de unter "Veranstaltungen" bzw. hier auf PAFundDU eingesehen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.