Ausstellung „Entlang der Seidenstraße“ von Friederike Bach-Wentzler

Friederike Bach-Wentzlers Kunstwerk „Diamonds“ (Foto: Friederike Bach-Wentzler)
Es wird eine ungewöhnliche Ausstellung in der Städtischen Galerie: Die in Frankreich lebende Künstlerin Friederike Bach-Wentzler stellt hier großformatige Textilkunst aus und füllt die Städtische Galerie mit intensiven Farben. Die Ausstellung wird am Freitag, 22. Februar, um 19.30 Uhr eröffnet und ist anschließend bis 17. März zu sehen. Lediglich am Faschingsdienstag, 5. März, ist die Galerie geschlossen.

Friederike Bach-Wentzler arbeitet seit fast 30 Jahren mit Seidenstoffen und Textilkreationen. Die Textilkunst steht für sie am Anfang unserer Kultur. So findet sie ihre Inspirationen in sehr alten Ornamenten und Motiven.

Einem großen Teil ihrer Werke liegen Kelim-Muster zugrunde. Diese orientalischen Teppiche kommen zumeist aus der Türkei, dem Iran, dem Irak oder aus Zentralasien. Man kann ihre Motive, Zeichen und Symbole über die Jahrhunderte hinweg verfolgen. Die Technik der Flachweberei hat Kontinente überschritten. Man findet sie z. B. bei den Indianern von Nord- und Südamerika sowie bei den Nomaden in Zentraleuropa oder bei den Berbern in Nordafrika. Die Kelim-Muster wurden auch von Künstlern der klassischen Moderne übernommen, sodass hier auch ein Ursprung der modernen Kunst vermutet wird.

Die Künstlerin verwendet für ihre Arbeiten ausschließlich von ihr selbst gefärbten Seidensatin, der je nach Standpunkt des Betrachters seine Farbnuancen ändert. Als Basis nutzt sie weiße Seide, die sie dann jeweils in den gewünschten Tönen färbt.

Ausgeführt werden die geometrischen Muster – die abstrahierten Formen von Pflanzen, Blumen und Tieren – als Patchworkarbeit. Darüber hinaus arbeitet die Künstlerin aber auch mit Applikationen und Stickereien.

Friederike Bach-Wentzler lebt und arbeitet in Südfrankreich in der Drôme Provençale. Ihre Arbeiten waren bei verschiedenen Ausstellungen in Frankreich zu sehen.
Die Städtische Galerie im Haus der Begegnung ist Montag bis Freitag von 9 bis 12 und 13.30 bis 16.30 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Am Faschingsdienstag, 5. März, ist die Galerie geschlossen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.