„Wer hat den bienenfreundlichsten Garten?“ Pflanzwettbewerb läuft noch bis Ende Juli

Insektenfreundliche Gartenbepflanzung
Die Stiftung für Mensch und Umwelt, Trägerin der Initiative „Deutschland summt“, organisiert bereits zum fünften Mal einen Pflanzwettbewerb unter dem Motto „Wir tun was für Bienen“. Die Teilnahme ist noch bis zum 31. Juli möglich. Mario Dietrich, der Teamleiter Stadtgrün der Stadtwerke Pfaffenhofen, und Manfred „Mensch“ Meyer, der Stadtrats-Referent für Grünanlagen, rufen zum Mitmachen auf.
„Die Teilnahme ist einfach“, erklärt Manfred „Mensch“ Mayer: „Suchen Sie sich Gleichgesinnte, mit denen Sie gemeinsam eine naturferne Fläche bienenfreundlich bepflanzen wollen, und dann kann es mit Harke und Schaufel schon losgehen.“
In dem Wettbewerb werden verschiedene Kategorien prämiert: Privatgärten, Balkone und Terrassen, Kleingartenparzellen, Firmengärten, Schul- und Kitagärten, kommunale Flächen und Parks. Dabei werden die Pflanzenwahl (z. B. heimisch und bienenfreundlich), die angelegten Strukturen, (z. B. Totholzhaufen, Trockenmauer oder Steinhaufen) und der Gesamteindruck der Aktion bewertet.
Die Gewinner werden am 14. September im Abgeordnetenhaus in Berlin ausgezeichnet. Dort werden die Schirmherrin Dr. Katja Horneffer, Wetterredakteurin beim ZDF, sowie Cornelis Hemmer und Dr. Corinna Hölzer von der Stiftung für Mensch und Umwelt die Trophäen und Urkunden überreichen.
Nähere Informationen, Tipps und Fotos zur Inspiration sind in der anschaulichen Ratgeber-Broschüre zum Thema „Wir tun was für Bienen“ zu finden, die im Rathaus und im Verwaltungsgebäude ausliegt, sowie auch unter www.wir-tun-was-fuer-bienen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.