Radio-Spaziergang mit Claus Hipp: „Deutschlandrundfahrt“ berichtet am Sonntag aus Pfaffenhofen

Prof. Dr. Claus Hipp
„Dafür stehe ich mit meinem Namen.“ Mit diesem Versprechen endeten die Werbespots des Pfaffenhofener Babykostherstellers Hipp. Darin ist Claus Hipp auf weitläufigen Gemüsefeldern zu sehen. Doch Claus Hipp hat in seinem Leben nicht nur Babynahrung hergestellt, er ist ein Mann mit vielen Talenten. Die Deutschlandrundfahrt im bundesweiten Programm von Deutschlandfunk Kultur hat ihn in seiner Heimatstadt besucht und berichtet am Sonntag,15. Juli, zwiwschen 11 und 12 Uhr aus Pfaffenhofen.

Auch wenn sein Sohn heute das Unternehmen leitet, arbeitet Claus Hipp noch täglich in der Firma. Abends fährt der 79-jährige gläubige Katholik zu einem kleinen Forsthaus, wo er seiner Leidenschaft, der Malerei nachgeht. Seine abstrakten Bilder erzielen in Galerien fünfstellige Beträge. Als Musiker in einem Münchner Orchester lernte er einen georgischen Freund kennen, eine Freundschaft, die von der Musik über die Kunst dazu führte, dass Hipp in Georgien Kunst an der Hochschule in Tiflis unterrichtet. Mittlerweile ist Hipp georgischer Honorarkonsul.

Deutschlandfunk Kultur ist in Pfaffenhofen über DAB+, Internet und Satellit zu empfangen. Die Sendung Deutschlandrundfahrt kann online (www.deutschlandfunkkultur.de) nachgehört werden und ist in der Dlf Audiothek (App für iOS und Android) abrufbar.

Die „Deutschlandrundfahrt“, jeden Sonntag ab 11.05 Uhr, ist eine Reportagereihe von Deutschlandfunk Kultur, in der interessante Orte, Städte oder Regionen Deutschlands und deren Bewohner vorgestellt werden. Die einstündige Sendung entsteht im Wechsel als Studioproduktion oder aus Sicht eines Prominenten, der im Spaziergang seine Heimat vorstellt. Jenseits aktueller Ereignisse zeigt die Deutschlandrundfahrt dabei nicht nur die Vielfalt im Land, sondern auch die biographischen Zugänge bekannter Persönlichkeiten zu ihrer Region.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.