„mitanand mobil“: Mobilitätswoche am Hauptplatz voller Erfolg. Sieger Ortsteil ist das Ecoquartier / Weihern

Mobilität der Zukunft: Die Ideen der Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse der Joseph-Maria-Lutz Schule sprudelten nur so. Beim Thema Mobilität und was man alles verbessern kann, waren die jungen Pfaffenhofener mit Feuereifer dabei.
Die Bewohner des Ortsteils Ecoquartier / Weihern dürfen sich freuen: Die vom Mobilitätsteam der Stadtwerke ausgelobte Mobilitätswerkstatt kommt nach den Sommerferien in ihren Stadtteil. Mit diesem eindeutigen Ergebnis endete die Umfrage, an der sich vom 06. bis 13. Juli insgesamt 234 Bürger beteiligten.

Eine Woche lang hat das Mobilitätsteam der Stadtwerke mit seinem Mobilitätscontainer auf dem Hauptplatz vor dem Rathaus sich mit Bürgern getroffen. Dabei wurden Bürger informiert, beraten und es wurde diskutiert und für ein aktives Mitmachen bei der Mobilitätsinitiative “mitanand mobil“ geworben.
Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben sich an der Online-Abstimmung beteiligt. Dabei konnte jeder Teilnehmer abstimmen, in welchem Viertel die Mobilitätswerkstatt ab Herbst dieses Jahres aufgebaut werden soll. Eine wichtige Voraussetzung: Mindestens 25 Bürger aus dem Viertel mit den meisten Stimmen sollten sich aktiv beteiligen. Denn dort wo die Mobilitätswerkstatt stehen wird, werden Ideen der Bürger gesammelt, auf Machbarkeit geprüft und zusammen praktisch umgesetzt.

Nun wird nach dem Sommer die erste Mobilitätswerkstatt im Ecoquartier / Weihern stehen. In der Abstimmung haben sich dort 48 Bürger bereit erklärt, sich aktiv am Projekt zu beteiligen.

Auch wenn die Abstimmung über den zukünftigen Standort der Mobilitätswerkstatt gefallen ist, kreative Ideen zur Verbesserung und zum Umdenken bei der Mobilität sind weiterhin gefragt. Unter dem Online Portal des Bürgermelders (https://buergermelder.pafunddu.de/) gibt es die Möglichkeit, Ideen für eine neue Mobilität in Pfaffenhofen und dem Umland abzugeben. Diese Ideen werden unter anderem bei den aktuellen Projekten zum Aufbau des Car- und Bikesharings ebenso wie bei der Weiterentwicklung des Stadtbusses einfließen. In einem nächsten Schritt soll es im kommenden Jahr eine große Bürgerkonferenz geben, bei der die Ideen dann weitere Unterstützer suchen, um realisiert zu werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.