MIT VIDEO: Vielfältige Aktivitäten zur Nachhaltigkeit in Pfaffenhofen

Der „Bunte Marktplatz der 17 Agenda-2030-Ziele für nachhaltige Entwicklung“ auf dem Hauptplatz
 
Bei der Auftaktveranstaltung (von links): Manfred „Mensch“ Mayer, Dritter Bürgermeister Roland Dörfler, Miroslav Pimić und Aleksandra Tomić aus Valjevo, Theo Abenstein, Mario Dietrich, Klimaschutzmanagerin Saskia Kothe, Tanja Spratter von der Stadtverwaltung und die Schauspielerin von „Fräulein Brehms Tierleben“.
Rund um die „Nachhaltigkeit in Pfaffenhofen“ drehten sich mehrere Veranstaltungen am vergangenen Wochenende, die die Vielschichtigkeit des Themas verdeutlichten. Wie brisant das Thema ist, wurde bereits bei der Auftaktveranstaltung am Freitagabend deutlich, als es vor allem um Bienensterben, Artenvielfalt und Biodiversität ging. Welche vielfältigen Aktivitäten im Sinne der Nachhaltigkeit es in Pfaffenhofen bereits gibt – ob sozial, kulturell, ökologisch oder ökonomisch – zeigte der „Bunte Marktplatz der 17 Agenda-2030-Ziele für nachhaltige Entwicklung“ am Samstagvormittag auf dem Hauptplatz.

Auftaktveranstaltung im Festsaal
Zur Auftaktveranstaltung konnte der Dritte Bürgermeister Roland Dörfler zahlreiche Gäste im Festsaal des Rathauses begrüßen, darunter auch Landrat Martin Wolf, die serbische Generalkonsulin Snezana Miljanić sowie Miroslav Pimić und Aleksandra Tomićals Vertreter der serbischen Stadt Valjevo.

„Es geht darum, die Welt zu verbessern! Die Vereinten Nationen haben dazu aufgerufen – die Umsetzung liegt an uns“, betonte Stadtrat Manfred „Mensch“ Mayer und ging vor allem auf das besorgniserregende Bienensterben ein. Das war auch das Thema der Schauspielerin von „Fräulein Brehms Tierleben“, die – ein bisschen skurril, aber sehr originell, unterhaltsam und lehrreich – die zahllosen Arten von wilden Bienen und Hummeln vorstellte, die für die Natur von immenser Bedeutung sind.

Als „Weltzukunftsvertrag mit 17 Zielen, die bis 2030 erreicht sein sollen“ bezeichnete der ehemalige Stadtrat Theo Abenstein die Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Abenstein war 2016 von der Stadt zusammen mit Manfred „Mensch“ Mayer mit dem Partnerschaftsprojekt zwischen Pfaffenhofen und Valjevo betraut worden. Er stellte die Nachhaltigkeitsziele vor, die Ökologie, Ökonomie und Soziales ein Einklang bringen sollen, und erinnerte daran, dass sich in Pfaffenhofen schon vor 20 Jahren viele Aktive in den damaligen Agenda-21-Gruppen engagiert haben.

An das Projekt „Blumen in der Stadt“, bei dem im Jahr 2011 Bienenweiden in der Innenstadt angelegt wurden, erinnerte Manfred „Mensch“ Mayer. Er erläuterte zudem die Ziele der projektbezogenen Nachhaltigkeitspartnerschaft zwischen Pfaffenhofen und Valjevo, bei der es um die Umgestaltung öffentlicher Grünanlagen in nachhaltige urbane Lebensräume geht.

Eine wichtige Rolle spielt dabei Mario Dietrich, der Leiter Stadtgrün bei den Pfaffenhofener Stadtwerken. „Wir tun was für Bienen, Insekten und Vögel“, erklärte er und ging auf die Bemühungen ein, möglichst viele öffentliche Flächen in Pfaffenhofen nachhaltig zu gestalten. Da werden z. B. gepflasterte Verkehrsinseln „entsiegelt“ und bepflanzt, manche Rasenflächen werden zu Blumenwiesen, und traditionelle Beete werden mit vielen verschiedenen bienenfreundlichen Stauden bepflanzt.

Bepflanzung einer Grünanlage
Wie das praktisch aussehen kann, demonstrierte Mario Dietrich am Freitagvormittag der Delegation aus Valjevo und weiteren Interessierten an der Dr.-Bergmeister-Straße: Hier konnten sie mithelfen, eine kleine, neu gestaltete Grünfläche zu bepflanzen. Zuvor hatten die Stadtgärtner bereits einen „Klimabaum“ – einen Maulbeerbaum – gepflanzt, der für das zu erwartende Klima mit extremeren Temperaturen geeignet ist und der auch in Valjevo wächst.

Bunter Markt der Nachhaltigkeit
Bei dem „Bunten Markt“ am Samstagvormittag präsentierten sich 31 Vereine und Institutionen mit Informationsständen, an denen sie ihre Arbeit und ihr Angebot aufzeigten. Mit dabei waren auch die städtische Klimaschutzmanagerin Saskia Kothe, das Jugendparlament und das Seniorenbüro sowie die Stadtwerke. Auf der Bühne vor dem Rathaus hatten alle Akteure Gelegenheit, sich in Gesprächen mit Moderator Mike Weber von Radio Ilmwelle kurz vorzustellen und ihre Nachhaltigkeitsziele und -aktivitäten zu erläutern. Alle Vereine unterzeichneten auch die „Pfaffenhofener Nachhaltigkeitserklärung“, die der Stadtrat im vergangenen Sommer verabschiedet hatte, um die Nachhaltigkeitsziele aus der Agenda 2030 der Vereinten Nationen anzuerkennen und sich zu ihrer Umsetzung zu verpflichten. Musikalisch umrahmt wurde der Markt von Ensembles der Städtischen Musikschule.

Ausstellung im Rathaus
Eine Reihe von Vereinen präsentiert sich auch in einer Ausstellung zum Thema „Nachhaltigkeit in Pfaffenhofen – Die Stadt erblüht!“, die am Freitagabend im Rathaus eröffnet wurde. Bis zum 18. Mai kann diese Ausstellung noch zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros besichtigt werden. Dabei sind die Vereinsdarstellungen im Flur der ersten Rathaus-Etage ausgestellt, während im Foyer Informationen zur Nachhaltigkeitserklärung und zur Pfaffenhofener Nachhaltigkeits-Strategie gezeigt werden. Als ein Beispiel ist hier auch die kommunale Projektpartnerschaft mit der serbischen Stadt Valjevo dargestellt.

Die Ausstellung kann bis zum 18. Mai zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros besichtigt werden: Montag 8 bis 16 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag 8 bis 12 Uhr, Donnerstag 7 bis 18 Uhr und am 1. und 3. Samstag im Monat 9 bis 12 Uhr.

Ein Video zu den Veranstaltungen:


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.