Infostand zur Energiekarawane am Sparkassen-Parkplatz Hohenwarter Straße

Kostenlose Energieberatung im Wohngebiet zwischen Schleiferberg und Äußerer Quellengasse

Die „Energiekarawane" kommt nach Pfaffenhofen. Mit diesem Kooperationsprojekt mit der Europäischen Metropolregion München e. V. bietet die Stadt Pfaffenhofen Hausbesitzern eine kostenlose Energieberatung an. Dabei geht es vor allem um ältere Wohnhäuser, die noch nicht energetisch saniert wurden. Begonnen wird mit der Energiekarawane in dem Wohngebiet zwischen Schleiferberg und Äußerer Quellengasse.

Zum Auftakt lädt die Stadt Pfaffenhofen alle Interessierten am Samstag, 8. September, um 10.30 Uhr ein, den Infostand auf dem Parkplatz der Sparkasse, Filiale Hohenwarter Straße 39 zu besuchen und von dort mit der Karawane, begleitet von einem Kamel, durch das Wohngebiet zu ziehen, um Beispiele für gelungene Modernisierungsmaßnahmen zu begutachten.

Hausbesitzer aus dem genannten Wohngebiet, die Interesse an einer Energieberatung haben, erhalten dann im Zeitraum vom 10. September bis 26. Oktober bei sich daheim eine kostenlose, individuelle Beratung samt Tipps zu Energiesparpotentialen, energetischen Schwachstellen und Fördermöglichkeiten sowie möglichen Sanierungsmaßnahmen. Die beteiligten fachkundigen, neutralen Energieberater werden sich zur Terminvereinbarung bei den Gebäudeeigentümern in dem Stadtgebiet melden.

Weitere Informationen über die Energiekarawane findet man auf der städtischen Internetseite www.pfaffenhofen.de/energiekarawane. Persönliche Fragen beantwortet die städtische Klimaschutzmanagerin Saskia Kothe, Tel. 08441 782047, Mail klimaschutzallianz@stadt-pfaffenhofen.de

Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative
Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm erhält für das Vorhaben „03KS5899-1 Anschlussvorhaben Klimaschutzmanagement zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes“ über einen Zeitraum von zwei Jahren Fördermittel des Bundesumweltministeriums. Die bürokratische Abwicklung des Fördervorhabens erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit dem Projektträger Jülich – nähere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.