Großes Interesse am Umsattelbonus

Zusammen mit drei örtlichen Fahrradhändlern lud die Stadt Pfaffenhofen am vergangenen Samstag zu einer E-Bike-Informations- und -Testaktion vor dem Rathaus ein. Im Mittelpunkt stand der „Umsattelbonus“, das kommunale Förderprogramm, mit dem die Stadt den Kauf von Elektrofahrrädern unterstützt. Die städtische Klimaschutzmanagerin Saskia Kothe informierte vor Ort über das Förderprogramm, nahm Anträge entgegen und kam mit Bürgern zum Thema Klimaschutz ins Gespräch. Die Aktion zum „Umsattelbonus“ läuft seit dem 1. März. Über 20 Antragsteller haben bereits die städtische Förderung für ihr neues E-Bike beantragt bzw. erhalten.

Auch Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs Pfaffenhofen waren mit Informationen über die Arbeit und die Radltouren des ADFC am Infostand vertreten.
Gleich nebenan präsentierten die drei örtlichen Fahrradhändler bike4family Grochowina, Kratzer Bikes und Zweirad Dittner, die den Umsattelbonus durch zusätzlichen Rabatt nochmals aufstocken, eine breite Palette an E-Bikes und Pedelecs sowie die neuesten Lasten-E-Bikes. Einige Interessenten – ohne den Regen vom frühen Samstagmorgen wären es sicher noch mehr gewesen – nutzten auch gleich die Gelegenheit, eine E-Bike-Probefahrt zu machen.

Wer am Samstag nicht auf den Hauptplatz kommen konnte, findet alle Informationen zum Umsattelbonus, die Richtlinien und das Antragsformular auf der städtischen Homepage unter www.pfaffenhofen.de/umsattelbonus. Die Formulare liegen auch im Rathaus, bei der Stadtverwaltung und im Haus der Begegnung zum Mitnehmen aus.


Die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm erhält für das Vorhaben „03KS5899 Klimaschutzmanagement zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes“ über einen Zeitraum von 40 Monaten Fördermittel des Bundesumweltministeriums. Die bürokratische Abwicklung des Fördervorhabens erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit dem Projektträger Jülich – nähere Informationen unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.