Marko Dinic

4 Bilder

„Tag der Muttersprache“ mit Vorlesestunde und Lesung kam gut an

Zum ersten Mal gab es in Pfaffenhofen zwei Veranstaltungen zum internationalen Tag der Muttersprache, der am 21. Februar begangen wird, und die Resonanz war durchweg positiv. Am Nachmittag lauschten in der Stadtbücherei im Haus der Begegnung etliche Mädchen und Buben den Geschichten in verschiedenen Sprachen. Am Abend folgte im Theatersaal eine Lesung von Marko Dinic. Die Mitarbeiterinnen der städtischen...

1 Bild

Marko Dinic für Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert

Sensationsnachricht und auch eine Ehre für Pfaffenhofen: Der letztjährige Lutz-Stipendiat Marko Dinic wurde jüngst für den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. Der Bachmann-Preis gilt als eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum und wird zum Abschluss der mehrtägigen Veranstaltung „Tage der deutschsprachigen Literatur“ am 3.Juli im österreichischen Klagenfurt...

1 Bild

Marko Dinic – Lesung Poesie und Politik oder Das serbische Dilemma

Pfaffenhofen an der Ilm: FreiePrivatZone | Marko Dinic, geboren 1988 in Wien, lebt und arbeitet als freischaffender Autor in Salzburg. Unstetes Leben pendelnd zwischen Städten wie Belgrad, Stuttgart, München und Salzburg. Seit 2008 Studium der Germanistik und Jüdischen Kulturgeschichte in Salzburg. Im Frühjahr 2012 erschien sein erster Gedichtband unter dem Titel „namen: pfade“. Zahlreiche Lesungen im deutschsprachigen Raum u.a. beim Literaturfest Salzburg, bei der...

1 Bild

Stipendiat Marko Dinic verabschiedet

Flaschlturm steht wieder als Gästewohnung zur Verfügung Nach drei Monaten in Pfaffenhofen wurde Marko Dinic, der zweite Lutz-Stipendiat der Stadt, jetzt verabschiedet. Bürgermeister Thomas Herker, Kulturreferent Steffen Kopetzky und der städtische Kulturmanager Sebastian Daschner besuchten ihn noch einmal im Flaschlturm, der jetzt wieder als Gästewohnung zur Verfügung steht und über das Hotel Moosburger Hof gemietet...

3 Bilder

Interessante Lesung von Marko Dinic

„Von Literatur besessen“: Lutz-Stipendiat Marko Dinic las im Festsaal des Rathauses Ein „von Literatur besessener“ junger Autor las jetzt vor über 70 Zuhörern im Pfaffenhofener Rathaussaal: Marko Dinic, der diesjährige Lutz-Stipendiat der Stadt Pfaffenhofen, wohnt drei Monate lang im historischen Flaschlturm. Er arbeitet hier an seinem ersten Roman und er hat – wie es die Regeln des Stipendiums verlangen – auch einen...

1 Bild

Vom Leben als Schriftsteller

Lutz-Stipendiat Marko Dinic las am Schyren-Gymnasium Einen Schriftsteller live, noch dazu einen recht jungen, der für alle Fragen offen war: Das konnten Schüler zweier 11. Klassen des Schyren-Gymnasiums jüngst bei einer Lesung des diesjährigen Pfaffenhofener Lutz-Stipendiaten Marko Dinic erleben, zu der die Fachschaft Deutsch eingeladen hatte. Marko Dinic eröffnete die Lesung mit einem lyrischen Text, Teil eines...