Arbeitsmarktintegration - Pfaffenhofener Betriebe integrieren Flüchtlinge

Geeignete Fachkräfte zu finden wird auch für die Unternehmen in Pfaffenhofen immer schwieriger. Die Zahl der unbesetzten Lehrstellen und die durchschnittliche Anzahl der Tage bis zur Neubesetzung offener Stellen steigen. Bei einigen Berufsbildern und Branchen herrscht schon heute ein deutlicher Bewerbermangel.

Parallel zu dieser langfristigen Entwicklung erlebten wir im letzten Jahr einen sehr großen Zuzug von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Deutschland, in Bayern und auch in unsere Stadt. Menschen, die vielleicht die zukünftigen Arbeitskräfte der Unternehmen in Pfaffenhofen sind.

Vor diesem Hintergrund wurde für Arbeitgeber eine Broschüre erstellt, in der kurz die rechtlichen Rahmenbedingungen erläutert, mögliche Förderangebote aufzeigt und Fallbeispiele Pfaffenhofener Unternehmen genannt werden, die sich bereits getraut und Flüchtlinge eingestellt haben.

Gewerbetreibende, die dieses Potenzial für ihren Betrieb nutzen wollen, wenden sich bitte an Matthias Scholz oder Frederike Gerstner, die gerne in einem persönlichen Gespräch über die Möglichkeiten der Integration von Flüchtlingen in ihren Betrieb informieren, offene Fragestellungen klären und bei der Suche nach geeigneten Arbeitskräften behilflich sind.

Matthias Scholz ist unter der Telefonnummer 08441 4055011 oder per E-Mail an matthias.scholz@wsp-pfaffenhofen.de und Frederike Gerstner ist unter 08441 4055011 oder frederike.gerstner@stadt-pfaffenhofen.de erreichbar. Und die Broschüre zum Download gibt es unter http://www.pfaffenhofen.de/arbeitsmarktintegration/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.