Stadtwerke schneiden Hecken und schützen Vögel

Die hydraulische Heckenschere im Einsatz
Die ersten Schneeflocken lassen noch auf sich warten. Deshalb nutzen die Stadtwerke die Zeit, um Hecken an Straßen und Wegen zu schneiden. Damit wollen sie unter anderem auch Beeinträchtigungen für Autofahrer, Radler und Fußgänger verhindern. Solche Gehölzschnittarbeiten erlaubt der Gesetzgeber nur zwischen dem 01. Oktober und dem 28. Februar. Hintergrund ist der Schutz der Vögel bei der Brut, außerdem leben auch Eichkätzchen und andere Tiere in den Hecken.
Statt einem Schneepflug haben die Mitarbeiter der Abteilung Grünanlagen jetzt eine moderne hydraulische Heckenschere an ihren Unimog montiert. Diese Schere kann bis zu 4,5 Meter hohe Gehölze kürzen, sie erleichtert und beschleunigt die Arbeit ungemein. Früher mussten die Männer der Stadtwerke an manchen Stellen auf Leitern steigen, um die Verkehrssicherheit entlang der Hecken mit Handscheren zu gewährleisten. Diese manchmal nicht ungefährlichen Einsätze macht die moderne Technik jetzt überflüssig. Das anfallende Grüngut liefern die Stadtwerke in eine Biogasanlage, wo es in Energie verwandelt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.