Stadtwerke Pfaffenhofen vertreiben Bavariastrom – im Landkreis exklusiv

Stadtwerke-Vorstand Stefan Eisenmann, Fabian Stahl, Tobias Niermeier (von links)
Strom nach einem neuen bayerischen Reinheitsgebot – den gibt es im Landkreis exklusiv bei den Stadtwerken Pfaffenhofen. Das Kommunalunternehmen ist hier die einzige Vertriebsstelle für Bavariastrom. Der stammt ausschließlich aus dem Freistaat und ist zu 100 Prozent erneuerbar. Sonne, Wind und Wasser sind die sauberen Quellen für diese Energie. Bavariastrom ist also -frei nach dem bayerischen Reinheitsgebot für Bier- Energie ohne klimaschädliche oder radioaktive Nebenwirkungen. Außerdem steuern bayerische Bürgerenergie-Kraftwerke ein Viertel der gesamten Strommenge bei. Dieser Strom stammt aus Solar- und Windkraftanlagen, den Bürgergenossen-schaften im gesamten Freistaat mit selbstfinanzierten dezentralen Kraftwerken erzeugen. „So können die Pfaffenhofener Bürger bei den Stadtwerken schon jetzt den sauberen Strom beziehen, der mit dem Windrad im Lustholz erzeugt wird“, so Marketing- und Vertriebsleiter Tobias Niermeier von den Stadtwerken. Dafür ist kein aufwändiger Netzausbau notwendig. 75 Prozent, also der Rest der von Bavariastrom angebotenen Energiemenge, wird in bayerischen Wasserkraftwerken gewonnen.
Die Stadtwerke Pfaffenhofen haben im Landkreis das exklusive Recht zum Verkauf von Bavariastrom. Das Kundencenter der Stadtwerke informiert gerne über die Details. In der kurzen Zeit seit dem Vertriebsstart im Juni haben die Stadtwerke bereits mehr als 20 Verträge vermittelt. Stahl Computer-technik gehört zu den Kunden der ersten Stunde. Der Vertragsabschluss wurde daher auch mit einem Foto festgehalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.