Stadtwerke kaufen 51 Prozent vom Stromnetz in Pfaffenhofen

(Von Links:) Stefan Eisenmann, Vorstand der Stadtwerke Pfaffenhofen und Karl Krapf von der Bayernwerk AG
Jetzt ist es auch amtlich beglaubigt: Das Stromnetz der Stadt Pfaffenhofen kommt zum 1.1.2017 wieder in Bürgerhand. Mit seiner Unterschrift beim Notar bestätigte Stadtwerkevorstand Stefan Eisenmann den Kauf von 51 % der Anteile an der Gesellschaft Energieversorgung Pfaffenhofen. Die Energieversorgung Pfaffenhofen wird zum 01.01.2017 zur Stromversorgung Pfaffenhofen. Vordergründig ändert sich für den Bürger dadurch nichts – bis auf den Namen. Langfristig gewinnen die Pfaffenhofener damit jedoch mehr Einfluss auf die künftige Entwicklung des Stromnetzes. Dieser Vorteil hat die Stadtwerke zu der jetzt notariell beglaubigten Beteiligung veranlasst. Das Kommunalunternehmen bietet seinen Kunden damit Ansprechpartner vor Ort. Außerdem bleibt durch die Rekommunalisierung die Wertschöpfung innerhalb der Region und fließt nicht in die Kassen eines Großkonzerns. Wer seinen eigenen Strom mit Photovoltaik-Anlagen produziert, bezieht seine Vergütung dafür bereits seit 01.01.2016 von der Energieversorgung Pfaffenhofen. Bis Ende des Jahres bleibt die Energieversorgung Pfaffenhofen eine hundertprozentige Tochter der Bayernwerk AG, bei der Vertragsunterzeichnung vertreten vom Leiter Steuerung Kommunen und Kooperationen, Karl Krapf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.