Generalversammlung 2017 - Das war das vergangene Feuerwehrjahr

 

Am Freitag den 27.01.2017 trafen sich die Mitglieder der Feuerwehr Pfaffenhofen und viele geladene Ehrengäste wie jedes Jahr im Casino der Sparkasse Pfaffenhofen zur Generalversammlung. Karl-Heinz Denk, der 1. Vorstand, eröffnete die Versammlung und gab im Anschluss einen kurzen Bericht über das vergangene Jahr.

Ein Highlight für ihn war der große und prächtige Stand der Feuerwehr auf der Messe Gutleben.Gutwohnen.2016, wo für alle Altersgruppen was geboten war und sich der Feuerwehr-Stand als richtiger Besuchermagnet der Messe entpuppte. Des Weiteren berichtete Denk von der einzigartigen Oldtimer-Parade in München, wo natürlich unsere in Bayern einmaligen Fahrzeuge auch teilnahmen. In diesem Zusammenhang sprach Denk auch ein großes Lob für die Oldtimer Gruppe aus, die sich in unzähligen Stunden um die Wartung und Instandsetzung dieser historischen und wertvollen Geräte und Fahrzeugen kümmern. Im letzten Punkt ging Denk auf die hervorragenden Leistungen der „Spezielle Sportgruppe“ ein, die nun schon seit über 10 Jahren aktiv ist.

Daraufhin trat Adrian Schratt ans Rednerpult und erklärte, dass es sich bei diesem Sport um einen besonderen Feuerwehrsport handelt, der sogenannten Firefighter Combat Challenge, bei der unter Atemschutz verschiedene höchst anstrengende Aufgaben abgearbeitet werden müssen. Dies demonstrierte Schratt durch ein Video, das Sie auch auf unseren YouTube Portal www.youtube.com/user/FeuerwehrPAF finden können. Schratt, der Ansprechpartner dieser Truppe ist, machte deutlich, dass man sich in kurzer Zeit europaweit einen Namen gemachen hat, was auch durch die hervorragenden Platzierungen auf internationalen Veranstaltungen untermauert wird.

Im Anschluss daran informierte der 1. Kommandant Roland Seemüller über die Einsatzzahlen. Mit 206 Einsätzen im vergangenen Jahr war es ein relativ ruhiges Jahr mit keinen besonderen Ereignissen. Jedoch gab er zu bedenken, wie schnell sich dies wieder ändern kann, so musste die Feuerwehr im Januar dieses Jahres schon zu 27 Einsätzen ausrücken. Seemüller hat auch noch weitere sehr interessante Statistiken mitgebracht. Es konnten über das Jahr 38 Personen aus lebensbedrohenden Situationen befreit und geholfen werden. Auch sehr interessant waren die Zahlen über die Mannschaft, die ein Durchschnittsalter von 40 Jahren aufweist. Dieser Durchschnitt konnte in den letzten Jahren durch viele Zugänge aus der Jugendgruppe gesenkt werden. Auch durch die durchschnittliche Tagesstärke mit 24 Kräften ist die Feuerwehr laut Seemüller sehr gut aufgestellt. Die Bemühungen haben sich ausgezahlt, so Seemüller, ganz gezielt in Pfaffenhofen arbeitende Einwohner zu werben. Zum Schluss ging Seemüller, der auch für den Brandschutz im Stadtgebiet zuständig ist, auf die hohe Anzahl von Einsätzen durch Brandmeldeanlagen ein, bei denen es sich vorwiegend um Täuschungs- bzw. Fehlalarme handelte und die Ursache oftmals die nicht passende Technik oder die falsche Bedienung war.

Der im letzten Jahr neu gewählte 2. Kommandant Manfred Schweigard gab eine Rückschau der durchgeführten Übungen und Lehrgänge im Jahr 2016. So wurden im abgelaufenen Übungsjahr 4391 Stunden abgeleistet, was eine deutliche Steigerung gegenüber den letzten Jahren bedeutet. Schweigard stellt jedoch klar, dass dies nicht auf sein Drängen erhöht wurde, sondern dies durch immer komplexere Gerätschaften, steigende Vorschriften und durch Spezialausbildungen hervorgerufen wird. Zwei dieser Spezialisierungen, die in diesem Jahr neu in der Feuerwehr Pfaffenhofen aufgebaut wurden, sind die Fachgruppen Kreiseinsatzzentrale und Führungsassistenz. Schweigard dankte an dieser Stelle allen Übungsleitern, aber auch allen Aktiven für die große Bereitschaft, sich so rege und eifrig an den vielen Übungen zu beteiligen.
Der Jugendwart Martin Grabmair informierte die Anwesenden, dass im letzten Jahr vier Jugendliche in den aktiven Dienst erfolgreich übernommen werden konnten. Insgesamt wurden 14 reguläre Übungen im Jahr durchgeführt und zahlreiche weitere Freizeitaktivitäten organisiert. Etwas Besonderes war der Wissenstest, der in den Räumlichkeiten der Feuerwehr Pfaffenhofen stattfand und mit mehr als 90 jugendlichen Feuerwehranwärter aus dem südlichen Landkreis durchgeführt wurde. Des Weiteren gab Grabmaier bekannt, dass man sich nun wieder intensiv an die Nachwuchs-Werbung machen muss und dies in Zusammenarbeit mit dem AK Öffentlichkeitsarbeit passieren wird. Auch der Kassier Bernd Kirchhoff bedankte sich in seinem Rechenschaftsbericht bei dem AKÖ ganz besonders für die hervorragende Organisation des Messestandes, indem eine hohe Anzahl an privaten Spenden durch den Verkauf von selbst hergestellten Schlüsselanhänger aus alten Feuerwehrschläuchen akquiriert werden konnte.

Danach folgten die Grußworte des 1.Bürgermeisters Thomas Herker, des Landrats Martin Wolf, des Kreisbrandrats Armin Wiesbeck und des Polizeichefs Helmut Fink, die sich alle einig waren, dass die Feuerwehr Pfaffenhofen ein Garant für Zuverlässigkeit ist.
Zum Abschluss der Veranstaltung dankte der 1.Vorstand Denk allen Gästen für ihr Kommen und das damit gezeigt Interesse an ihrer und unserer Feuerwehr. Zudem dankte er allen Mitgliedern, die besondere Dienste über das ganze Jahr im Verein übernehmen und ihn so zu etwas ganz Besonderen machen.



Jahresbericht 2016:

Sämtliche Informationen über das Pfaffenhofener Feuerwehrjahr 2016 finden Sie im Jahresbericht, den es hier zum Herunterladen gibt:
Download .:. Jahresbericht 2016 Feuerwehr Pfaffenhofen (PDF, ca. 6 MB)

Mehr Bilder und alle Infos über die Pfaffenhofener Feuerwehr wie immer unter www.feuerwehr-pfaffenhofen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.