Für etwas mehr als einen Euro im Monat wertvolle Ressourcen sichern

Seit April 2013 haben die Stadtwerke Pfaffenhofen die Wasserpreise stabil gehalten. Nach drei „Nullrunden“ werden nun die Preise angepasst: Wasser kostet ab Januar mehr, Abwasser weniger. Wie viel genau auf jeden Verbraucher zukommt, ist vom individuellen Verbrauch abhängig und davon, wie viele Parteien im Haus leben. Die Gebührenbescheide mit den künftigen Vorauszahlungen werden Ende Februar versandt. Im Gegensatz zu Kunden anderer Kommunalunternehmen bleiben die Kunden der Stadtwerke von Ergänzungsbeiträgen verschont. Grundsätzlich beträgt künftig beim Trinkwasser die Grundgebühr 2,80 Euro pro Monat je Standard-Hauszähler und 1,86 Euro pro verbrauchten Kubikmeter (netto). Beim Abwasser fällt eine Grundgebühr von 1,- Euro je Hausanschluss und 2,11 pro Kubikmeter an. Die Wasser- und Abwassergebühren sind jeweils für die nächsten vier Jahre kalkuliert. Ein Durchschnittshaushalt zahlt etwa 1,12 Euro mehr im Monat. Es gibt wichtige Gründe, warum es jetzt zu den Veränderungen kommt: Für die sichere Versorgung mit Trinkwasser reparieren und modernisieren die Stadtwerke weiterhin überdurchschnittlich viel. Sie haben in den letzten Jahren in neue Trinkwasser-Hochbehälter investiert, Brunnen saniert und altersschwache Leitungen modernisiert. Auch in den nächsten Jahren stehen noch viele Maßnahmen an. Im Abwasserbereich fließt mehr in nachhaltige Investitionen als in kurzfristige Reparaturen. Der Aufwand für Unterhalt und Reparaturen lag unter den ursprünglichen Erwartungen. Deshalb können die Stadtwerke ihre Preise für das Abwasser sogar senken. Insgesamt investiert das Kommunalunternehmen in den Jahren 2013 bis 2020 voraussichtlich über 25 Millionen Euro in die Trinkwasserversorgung und die Abwasserentsorgung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.