Anstelle der Bahn: Stadt sorgt für schöneren Empfangsbereich am Bahnhof

Mit Blick auf die Gartenschau „Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm 2017“, die am 24. Mai beginnt und Tausende von Besuchern – auch viele Bahnreisende – nach Pfaffenhofen locken wird, will die Stadt Pfaffenhofen für die Bahn das Umfeld des Empfangsgebäudes am Bahnhof gestalterisch aufwerten. Zwar gehört das gesamte Areal der Bahn, aber die Stadt will freiwillig rund 100.000 Euro investieren, um zumindest den Vorplatz und den Wartebereich zu verschönern.

Die Bahn selbst will nämlich frühestens 2020 mit Umbaumaßnahmen am Pfaffenhofener Bahnhof beginnen. Gartenschau-Geschäftsführer Walter Karl hatte zwar gehofft, dass die Bahn bzw. die DB Station & Service sich bereiterklären würde, vor der Gartenschau zumindest die Fassade des Bahnhofsgebäude und die Fenster neu zu streichen, aber auch da erhielt er eine Absage.

Die Stadt wird nun auf eigene Kosten die bestehende, in Teilbereichen unebene Asphaltfläche wird mit einer neuen einheitlichen Oberfläche versehen. Darüber hinaus werden Holzpodeste und Bänke als ergänzende Sitzgelegenheiten aufgestellt. Durch Blumen-, Baum- und Strauchpflanzungen (in Containern) werden der Bahnsteigbereich und das östliche Vorfeld des Bahnhofsgebäudes zusätzlich gestalterisch aufgewertet.

Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich am 4. April beginnen und etwa drei bis vier Wochen andauern. Der Bahnsteigzugang wird weiterhin möglich sein, allerdings sind gewisse Komforteinschränkungen nicht zu vermeiden. So werden die Fußgänger teilweise um bzw. durch das Bahnhofsgebäude umgeleitet. Die Stadt Pfaffenhofen bittet die Bahnreisenden um Verständnis.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.