Stadtrat beschließt Nutzungskonzept für neue Grünflächen

Bürgerpark (Foto: Kopterfoto: Karl J. Ebensberger)
 
Sport- und Freizeitpark (Foto: Kopterfoto: Karl J. Ebensberger)

Neue Freizeitmöglichkeiten dank Bürgerpark, Insel und Sportpark

Fast 5,8 Hektar neue Grünanlagen stehen den Pfaffenhofenern dank der Gartenschau dauerhaft zur Verfügung. Wie der Bürgerpark, der Sport- und Freizeitpark und die Insel künftig genutzt werden sollen, war am Donnerstag, 12. Oktober, Thema im Stadtrat. Das vorgelegte Nutzungskonzept der Verwaltung samt dem gärtnerischen Pflegekonzept der Stadtwerke wurde einstimmig genehmigt.

Zugleich wurde bekanntgegeben, dass unter Federführung des Teamleiters Grünanlagen bei den Stadtwerken, Mario Dietrich, ein „Freundeskreis Gartenschau“ gegründet werden soll. Hier wollen sich Bürger zusammenschließen, denen der Erhalt und die Entwicklung der Grünanlagen am Herzen liegt und die bereit sind, aktiv mitzuarbeiten. Alle Interessierten sind zu einer ersten Informationsveranstaltung am 30. November um 17 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses eingeladen (bitte anmelden unter Tel. 08441 4052-3124 oder per Mail an mario.dietrich@stadtwerke-pfaffenhofen.de).

Die neu angelegten Freiflächen mit ihren Anlagen, Wegen und Brücken, Kinderspielplätzen und dem Hopfenturm sind jetzt in den Unterhalt der Stadt Pfaffenhofen übergegangen, bleiben aber überwiegend unverändert wie zur Zeit der Gartenschau erhalten. Seit der Eröffnungsfeier am 27. August im Bürgerpark sind die Anlagen frei zugänglich, und mittlerweile sind auch die Zäune, Kassenhäuser und Drehtore, die für die Gartenschau notwendig waren, abgebaut.

Folgende Maßnahmen sind jetzt geplant:
• Im Bürgerpark ist eine dauerhafte Gastronomie mit Biergarten vorgesehen. Dafür läuft aktuell das Ausschreibungsverfahren.
• Ebenfalls im Bürgerpark soll die abbaubare Bühne auf der „Musikwiese“ zu einer dauerhaften Einrichtung werden.
• Auf vielfache Bürgeranregung hin ist im Sport- und Freizeitpark die Einrichtung einer Grillstelle und einer Tischtennisplatte vorgesehen.
• Das sogenannte „Färberpflanzenbeet“ am Bürgerpark-Eingang an der Schlachthofstraße wird nicht, wie ursprünglich geplant, in eine Rasenfläche umgewandelt, sondern bleibt mit einer pflegeleichten Trockenstaudenbepflanzung erhalten.
• Am Froschkönigspielplatz und im Bereich des Grünen Klassenzimmers sollen bis zum weiteren Aufwuchs schattenspendender Bäume noch zwei Sonnensegel errichtet werden.
• Um das Befahren der Anlagen mit Pkw zu verhindern, werden an den Park-Zugängen Poller installiert.
• Auf den Flächen der ehemaligen Kassencontainer sollen Fahrradständer angebracht werden.

Nach der Gartenschau mit ihren knapp 1.500 Einzelveranstaltungen sollen die neugestalteten Bereiche auch weiterhin für Veranstaltungen genutzt werden. Dabei sind neben städtischen Veranstaltungen auch Events von Vereinen oder Organisationen möglich. So könnten im Bürgerpark beispielsweise Konzerte, Open-Air-Kino oder ein Neubürgerfest stattfinden. Außerdem könnte es jedes Jahr am Hopfenturm ein Erntefest geben. Im Sport- Und Freizeitpark kann künftig das Nachwuchsbandfestival „Saitensprung“ durchgeführt werden und die Insel wäre ein möglicher Standort für die Kurzfilmnacht und Aktivitäten bei der Nacht der Kunst.

Für die gärtnerische Pflege der knapp 22.000 m² Rasen-, 13.000 m² Wiesen- und 3.000 m² Strauch- und Staudenflächen werden jährliche Kosten von etwa 86.000 Euro geschätzt. Weitere 20.000 Euro werden für die Pflege der Bäume und Großgehölze kalkuliert. Unabhängig davon sind in den Anlagen regulärer Winterdienst, Spielplatzkontrollen, Mülleimerleerungen und allgemeiner Wegeunterhalt zu leisten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.