Schützenverein Uttenhofen bereit für Fusion

Die letzte Jahreshauptversammlung des Schützenverein Uttenhofen e.V. leitete 1. Schützenmeister Stefan Thalmeier (stehend rechts) im Gasthaus Schattenhofer, das bald für immer seine Türen schließt. (Foto: Wolfgang Inderwies)
Im Jahr 1953 wurde der Schützenverein Uttenhofen e.V. gegründet, seitdem hatte er seine Heimat im Gasthaus Schattenhofer. Nun geht diese Ära zu Ende, denn mit der bevorstehenden Schließung dieses Gasthauses müssen sich die Schützen eine neue Zukunft suchen. In der Jahreshauptversammlung am letzten Freitag wurden nun die Weichen für eine Fusion mit dem Schützenverein Kameradschaft Uttenhofen e.V. zum neuen, gemeinsamen Verein „Dorfschützen Uttenhofen e.V.“ gelegt.

Eine gehörige Portion Wehmut schwang schon mit, als 1. Schützenmeister Stefan Thalmeier seine letzte Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schattenhofer eröffnete. Und allzu zahlreich waren die Schützen auch nicht vertreten, als hätten viele bei diesem förmlichen Abschied gar nicht dabei sein wollen. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder liefen programmatisch die Rechenschaftsberichte ohne besondere Vorkommnisse ab: Der 1. Schützenmeister ging auf die Durchführung von Weinfest, Endfeier und Weihnachtsfeier ein, sowie auf die Teilnahme an Kriegerjahrtag, Fronleichnamsprozession, Ramadama und Volksfesteinzug. Sportwart Doris Brummer berichtete über 18 Schießabende, darunter auch wieder ein Faschingsschießen und ein Gemeinschaftsschießen mit dem SV Kameradschaft. Letzter Schützenkönig in der Vereinsgeschichte der „Reischlschützen“ wurde Hubert Niedermeier. Schriftführer Michael Thalmeier erwähnte einen Mitgliederstand von 60 (darunter zwei Jugendliche und acht Damen), der sich im vergangenen Jahr nicht verändert hatte. Schatzmeister Ernst Schattenhofer freute sich über „eines der besseren Weinfeste“, dennoch schloss die Kasse wegen Buchungen aus dem Vorjahr mit einem leichten Minus ab. In Summe war das 64. und letzte Vereinsjahr des Schützenverein Uttenhofen e.V. also ein ganz normales, das in der Historie wohl keinerlei Bedeutung erlangen würde, wenn nicht die Fusion anstünde.

Im sieben Fusionsversammlungen und zahlreichen Einzelsitzungen hatten der Schützenverein Uttenhofen e.V. und der Schützenverein Kameradschaft Uttenhofen e.V. nun ihre Verschmelzung vorbereitet, die zum Jahresbeginn 2018 umgesetzt wird. Hierzu waren bei beiden Vereinen Satzungsänderungen notwendig, welche jedoch im Rahmen der Jahreshauptversammlungen jeweils einstimmig beschlossen wurden. Die förmliche Verschmelzungsversammlung findet nun am 12. Januar 2018 im Gasthaus Neumeir (Alter Wirt) statt, der nach der Schließung des Gasthauses Schattenhofer künftig auch die Heimat des neuen Vereines „Dorfschützen Uttenhofen e.V.“ sein wird. Der gemeinsame Sportbetrieb wird allerdings schon vorher aufgenommen, die Schießsaison beginnt am 20. Oktober 2017. „Wir müssen also diese Woche noch umziehen“, stellte 1. Schützenmeister Stefan Thalmeier ernüchternd fest. Abschließend ergriff SVU-Mitglied Wolfgang Inderwies in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Ball-Club Uttenhofen das Wort und bedankte sich bei der Vorstandschaft des Schützenverein Uttenhofen für das freundschaftliche Miteinander der Vereine in den vergangenen Jahrzehnten. Der Fusion zu den Dorfschützen wünschte der BCU-Vorsitzende gutes Gelingen, um den Schützensport im kleinen Ortsteil Uttenhofen auch weiterhin zu erhalten.

Text: Wolfgang Inderwies
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.