Drei Jahre "Schach matt" in Pfaffenhofen

Hannah spielt seit über zwei Jahren in der Gruppe. „Mir gefällt besonders, dass man kommen kann, wenn man Lust dazu hat,“ verrät sie. „Schachspielen habe ich schon mit sechs Jahren von meinem Papa gelernt.“ (Foto: Eibisch)
Pfaffenhofen: Evangelisches Gemeindezentrum | Die 12-jährige Hannah lächelt verschmitzt: „Schach.“ Ihr Gegenüber, ein 62-jähriger Reichertshausener, staunt: „Das habe ich einfach übersehen.“ Und schon werden die Farben gewechselt, die Figuren neu aufgestellt und das nächste Spiel beginnt.

Schon längst den Kinderschuhen entwachsen

Wer hätte gedacht, dass sich die »Offene Schachgruppe Pfaffenhofen«, die vor drei Jahren gegründet wurde, so fest als Freizeitangebot in der Kreisstadt und darüber hinaus entwickeln würde? Bernd Engels, der Gründer der Gruppe, freut sich, dass die Spieler sogar während der langen Sommerferien regelmäßig spielen wollten. „Es geht auch ohne Verein, Satzungen, Pflichten und Vorschriften und auch ohne Beiträge. Ich freue mich, dass mein Konzept ‚Schach als Hobby‘ aufgegangen ist,“ erzählt Bernd Engels und fügt hinzu: „Beim Schach spielt es keine Rolle, ob jemand Muslim, Christ oder Jude ist oder keiner Religion angehört. Die Spieler kommen nicht nur aus der Kreisstadt und dem Landkreis. Auch international kann sich die Gruppe durchaus sehen lassen: Italien, Türkei, Kroatien, Russland und Ukraine sind einige der Herkunftsländer. Nur der Mensch und Mitspieler zählt.“

Von den über 60 registrierten Schachfreunden jeden Alters kommt jeder wie er Zeit hat

Der eine spielt jede Woche, der andere nur sporadisch. Vom Anfänger bis zum Vereinsspieler findet hier jeder seinen Spielpartner: Und alle gemeinsam haben sie zusammengelegt, um Schachbretter und Figuren zu kaufen. Und wer nichts geben kann, ist trotzdem gerne gesehen. Sobald Kinder oder Jugendliche zum Spielnachmittag kommen, widmet sich der 27-jährige Sebastian mit großer Begeisterung der Aus- und Fortbildung der kleinen „Schachkönige“.

Bernd Engels hat vor kurzem eine Umfrage unter den Spielern durchgeführt. „Die meisten haben schon in sehr jungen Jahren von ihren Vätern Schachspielen gelernt,“ berichtet er. „Einige aber auch von Lehrern, in Vereinen und zusätzlich häufig auch aus Lehrbüchern,“ ergänzt er und merkt noch an: „Etwas mehr weibliche Verstärkung jeden Alters täte unserer Schachgruppe gut.“

Außerdem findet es Bernd Engels immer wieder spannend, dass sich Interessierte, die manchmal seit vielen Jahren keine Möglichkeit hatten, Schach zu spielen, durch die unterschiedlichen Mitspieler sehr bald weiterentwickeln. Er bietet jedem Interessierten an, einfach einmal »schnuppern« zu kommen.

Gespielt wird jeden Samstag von 14 bis 18 Uhr im Evangelisch-Lutherischen Gemeindezentrum Pfaffenhofen, Joseph-Maria-Lutz-Str.1

In Ausnahmefällen, die rechtzeitig bekanntgegeben werden, wird im Haus der Begegnung gespielt. Die Teilnahme ist kostenlos. Kontakt: Bernd Engels, Telefon 08441 786861, E-Mail schachgruppe@ev-paf.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.