Der Osterhase bringt nur einen Punkt für den FCT

 

Während die FCT Damen sich als Tabellenführer ein freies Osterwochenende gönnten, mussten die männlichen Akteure des FCT insgesamt drei Mal antreten.

FCT I - MTV Ingolstadt I abgesagt!?

Für Karsamstag, dem regulären Spieltag am Osterwochenende erreichte den FCT kurzfristig die unfrohe Botschaft, der MTV Ingolstadt habe das Spiel gegen die FCT Erste abgesagt bzw. verschoben. Ob das Spiel nachgeholt wird oder ob die drei Punkte automatisch in Tegernbach bleiben (was aufgrund der äußerst kurzfristigen Absage absolut folgerichtig wäre!), entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Reserve holt einen Punkt gegen Rohrbach III

Dafür durfte die Reserve am Karsamstag mit leicht verstärkter Mannschaft ran. Die erste Halbzeit dominierten überwiegend die Tegernbacher, die einige Chancen vorm Rohrbacher Gehäuse ausliesen, selbst aber auch einige Male zittern mussten. Nach einem Eckball war es Maximilian Wallner, der sich schön von seinem Gegenspieler lösen konnte und auf den kurzen Pfosten laufend den Ball frei einschieben konnte (1:0; 32.). Der FCT bestimmte nun das Geschehen und konnte durch Stefan Mair, der frei vor dem Rohrbach Keeper auftauchte und dabei cool blieb, noch vor der Halbzeit auf 2:0 stellen (45.). Nach dem Pausentee wirkten beide Mannschaften wie ausgewechselt: Die Rohrbacher übernahmen das Spiel, zwangen die FCT'ler immer wieder zu Fehlern. So musste man relativ schnell das 2:1 (55.), das 2:2 (60.) und sogar das 2:3 (65.) hinnehmen. Doch die Mannschaft um Kapitän Stefan Riedl kam nochmal zurück und übernahm nochmal die Kontrolle über das Spiel. Folgerichtig gelang den in orange spielenden FCT'lern, nach Ecke von Robert Ostermair, der 3:3 Ausgleichstreffer und Endstand durch Alexander Keil, sein erstes Tor im Trikot des FCT (85.).

Reserve mit kämpferischer Leistung beim ST Scheyern III

Leider keine Punkte gab es hingegen im Nachholspiel gegen den ST Scheyern III am Ostermontag für die Reserve. Aufgrund der Personalsituation erheblich geschwächt (siehe auch im Bericht der ersten Mannschaft), wurde bei Scheyern rechtzeitig bezüglich einer Spielverschiebung angefragt, leider ohne Erfolg. Die Punkte wollten die Spieler der Reserve aber nicht so einfach herschenken und so bekam man dennoch eine schlagkräftige Truppe zusammen, die den Scheyrern einiges abverlangte. Durch gutes Verschieben und viel Laufarbeit hielt man bis zur 20. Spielminute das 0:0, ehe ein Abpraller im FCT-Strafraum einem Scheyrer Spieler vor die Füße fiel und der zum 1:0 einschieben konnte. Vor der Halbzeit passierte nur noch wenig, beide Mannschaften neutralisierten sich ohne nennenswerte Torchancen zu kreieren. In der zweiten Halbzeit gelang dem FCT sogar der zwischenzeitliche Ausgleich under Mithilfe eines Scheyrer Spielers: Nach einem Freistoß von Robert Ostermair fälschte ein STS III-Verteidiger den Ball unhaltbar ins lange Eck ab - Eigentor (1:1; 47.). Lange Zeit sah es dann so aus, als ob der FCT hier einen Punkt entführen könnte. Doch ein herrlich geschossener Freistoß ließ FCT-Keeper Gerrit Lindner in der 67. Spielminute keine Chance - 2:1. Der FCT II, der in der Endphase nochmal alle Kräfte mobilisierte und in letzter Minute dann noch einen Konter fing (3:1-Endstand; 90.), kann erhobeben Hauptes aus dieser Partie gehen, hatte man doch geackert, gekämpft und Einsatz gezeigt. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben u.a. am kommenden Sonntag, 13:00 Uhr auswärts gegen den FC Hettenhausen II.

FCT I zu Gast bei Spitzenreiter SV Manching II

Am Ostermontag stand für die erste Mannschaft das schwere Nachholspiel gegen den Tabellenersten in Manching bevor. Die Voraussetzungen waren denkbar schlecht, da insgesamt fünf Stammspieler verletzt oder abwesend fehlten. Auch an das Wetter musste man sich erst gewöhnen: Dauerregen und 4°C. Nachdem man vorige Woche noch bei sommerlichen Temperaturen um die 25°C auflief, war die Umstellung denkbar groß. Die Partie begann sehr ausgeglichen, obwohl Manching natürlich das Kommando übernahm. Tegernbach stand sehr stabil und machte die Räume eng. Der Tabellenführer wurde wenn überhaupt nur über die Flügel gefährlich. Die Flanken waren aber kein Problem für die Defensive und den Torwart. In der 15. Minute hätte dann Dominic Altendorf die Führung nach einem Konter erzielen können. Alleine vor dem Torwart schoss er allerdings links vorbei. In der Folge entwickelte sich ein ausgewogenes Spiel, das z.T. sehr schönen Fußball auf beiden Seiten bot. Nach 33 Minuten folgte dann der Nackenschlag. Einen Freistoß verlängerte ein Spieler aus kurzer Distanz ins Tor. Keeper Pöschl war machtlos. Kurz vor der Halbzeit legte Manching dann den zweiten Treffer nach. Vorausgegangen war ein individueller Fehler in der Abwehr. Obwohl man sich in der Halbzeit einiges für die zweite Hälfte vorgenommen hatte, lag das Team bereits 10 Minuten nach Wiederanpfiff mit 4:0 zurück. Beide Tore wurden über außen eingeleitet und nach Flanken erzielt. Damit war das Spiel für beide Mannschaften entschieden. Der FCT wollte zumindest noch zum Ehrentreffer gelangen und erspielte sich im Laufe der 2. Halbzeit zwei sehr gute Möglichkeiten. Dominic Altendorf fehlte an diesem Tag aber das Abschlussglück. Auf der anderen Seite hätte der Tabellenführer das Ergebnis durchaus noch nach oben schrauben können. Entweder scheiterten sie am Aluminium oder sie schlossen zu überhastet ab. Den Schlusspunkt setzte der aufgerückte Linksverteidiger des SVM in der 84. Spielminute, als er mit einem Fernschuss das 5:0 erzielte. Am Ende war der Sieg für Manching auch in der Höhe verdient, jedoch hätte man sich den Ehrentreffer verdient gehabt.

Um in den nächsten Wochen nicht noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden, sollten die eigenen Chancen in den nächsten Spielen konsequenter genutzt werden. Das Programm ist nicht leicht. Am kommenden Sonntag geht es nach Ingolstadt gegen Grün-Weiß und in der Woche darauf spielt der FCT erneut gegen Manching, diesmal aber zu Hause. Anpfiff ist jeweils um 15 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.