Bunny Hop, Oneeighty & Footjam - BMX-Workshop in der Skatehalle Pfaffenhofen

Andi Küster leitet den BMX-Workshop in der Skatehalle Pfaffenhofen. (Foto: Andi Küster)
Pfaffenhofen: Skatehalle Pfaffenhofen | Ein zweitägiger BMX-Workshop findet am Freitag und Samstag, 10./11. März, jeweils von 13 bis 15.30 Uhr in der Pfaffenhofener Skatehalle, Ambergerweg 2, statt. Geleitet vom Pfaffenhofener BMX-Fahrer Andi Küster, richtet sic h der Kurs an Anfänger und leicht Fortgeschrittene ab zehn Jahren. Insgesamt zehn Kinder und Jugendliche können dabei ihr Geschick und Können mit dem BMX auf den Rampen der Skatehalle erproben und vertiefen. Andi Küster, selbst ein äußerst versierter BMX-Fahrer, zeigt den Teilnehmern eine breite Palette einfacher und mittelschwerer Tricks, mit Hilfe derer sich die Skatehalle auch mit dem Bike erobern lässt.

Für die Teilnahme am BMX-Workshop fällt ein Unkostenbeitrag von 25 Euro an. Darin inbegriffen sind Getränke und eine Kleinigkeit zu Essen. Für den Workshop ist Schutzkleidung notwendig. Neben Helm und Knieschoner sollten auch Fahrradhandschuhe zum Einsatz kommen. Falls benötigt, stellt die Stadtjugendpflege Helm und Knieschoner ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung.

Anmeldungen bei Stadtjugendpfleger Matthias Stadler im Jugendbüro Backstage, Münchener Str. 9, Tel. 0173 715 96 51, E-Mail matthias.stadler@stadt-pfaffenhofen.de. Weitere Informationen zur Skatehalle gibt es unter www.skatehalle-pfaffenhofen.de/.

Stadtjugendpflege Pfaffenhofen - BMX:

Ziel der Jugendarbeit in Pfaffenhofen ist es die persönliche und ganzheitliche Entwicklung der Jugendlichen zu fordern und zu fördern. Zugleich soll bei den Jugendlichen mehr Selbständigkeit und Selbstverantwortung, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz erreicht und gestärkt werden.

Die BMX-Workshops dienen insbesondere dazu die Skatehalle kennen zu lernen und die Teilnehmer praktisch darauf vorzubereiten, die Halle auch selbständig zu nutzen. Zudem soll mit Hilfe der sportlichen Fortschritte in den Workshops das Selbstbewusstsein der Teilnehmer gestärkt und Selbstwirksamkeit erfahrbar gemacht werden.

BMX-Fahren ist mit herkömmlichen Sportarten kaum vergleichbar. Die fehlende Organisationsstruktur und die Komplexität dieser Sportart stellen hohe Anforderungen an Durchhaltewillen und Lernbereitschaft der Jugendlichen. Für einige ist die damit verbundene Jugendkultur ein Mittelpunkt ihres Lebens. Dadurch hat BMX-Fahren maßgeblich Einfluss auf die jugendliche Suche nach Identität und Individualität, aber auch nach Gemeinschaft und Anerkennung außerhalb der Erwachsenenwelt. Durch die Verbindung von Sport und jugendkulturellem Ausdruck ist BMX-Fahren ähnlich wie Skateboarding eine ernst zu nehmende Alternativen zum traditionellen Vereinssport.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.