Wer wird ins Jugendparlament gewählt?

Die letzte Jugendparlamentswahl fand im Dezember 2014 statt.
Für viele junge Leute in Pfaffenhofen sind es neben Klassensprecherwahlen die ersten echten Wahlen: Vom 5. bis 8. Dezember wählt die Jugend in der Stadt das nächste 15-köpfige Jugendparlament. Insgesamt haben sich 20 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl aufstellen lassen.

In Pfaffenhofen gibt es seit 18 Jahren eine Jugendvertretung, die sich für die örtliche Jugend einsetzt und deren Interessen gegenüber der Stadt und dem Stadtrat vertritt. Alle 14- bis 21-Jährigen, die in Pfaffenhofen wohnen oder zur Schule gehen, sind wahlberechtigt und aufgefordert, in der ersten Dezemberwoche in die Wahllokale zu kommen.

Wer kann für die nächsten zwei Jahre gewählt werden? Die Auswahl ist vielfältig: acht Kandidatinnen, zwölf Kandidaten, in einer Alterspanne von 14 bis 18 Jahren. Drei lassen sich zur Wiederwahl aufstellen, waren also bereits in den letzten beiden Jahren im Jugendparlament. Mit einem Vorstellungsflyer, der in den Schulen ausliegt und per Post an alle Jugendlichen in Pfaffenhofen geschickt wird, sowie mit digitalen Plakaten auf www.jugendparlament-paf.de starten die Anwärter ihre Wahlwerbung. Jeder möchte natürlich so viele Stimmen wie möglich bekommen und somit unter die 15 nächsten Jugendparlamentsmitglieder kommen.

Die Kandidaten sind: Baturhan Akman (17, Hettenshausen), Laura Avanzato (16, Pfaffenhofen), Julian Bielmeier (14, Pfaffenhofen), Mirjam de Bettencourt (14, Pfaffenhofen), Erdem Dogan (16, Pfaffenhofen), Mia Engl (14, Scheyern), Isabelle Gruber (14, Pfaffenhofen), Philipp Hipp (15, Pfaffenhofen), Jonas Hirsch (16, Pfaffenhofen), Pia Christin Huber (15, Scheyern), Ella Irchenhauser (14, Pfaffenhofen), Paul Kirschner (17, Pfaffenhofen), Tabea Kretzschmar (16, Pfaffenhofen), Taulant Ndreka (17, Pfaffenhofen), Hannah Rauh (16, Hohenwart), Yaqoob Ali Rezai (18, Pfaffenhofen), Joshua Schlabs (16, Pfaffenhofen), Jeremy Steinberger (14, Pfaffenhofen), Deyar Tawfik (17, Pfaffenhofen), Davut Yürekten (15, Pfaffenhofen).

Eine detaillierte Vorstellung mit den Zielen der einzelnen Kandidaten ist unter „Wahl 2016“ auf www.jugendparlament-paf.de zu finden.

Die Wahlen selbst starten am Montag, 5. Dezember, in der Mittelschule, am 6. Dezember in der Realschule, am 7. Dezember im Gymnasium (jeweils vormittags). Am 8. Dezember kann dann noch von 16 bis 19 Uhr im Jugendzentrum Atlantis am Eisstadion gewählt werden.

Wer es in das nächste Jugendparlament geschafft hat, erfährt man am Freitag, 9. Dezember: Im Rahmen einer Party im JUZ Atlantis mit den drei lokalen Bands Paincake, Waiting For Summer und Dedodedooweisitzn werden die Wahlergebnisse bekanntgegeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.