Projekt "Unterwegs zum Treffpunkt"

der Klasse 4b der Grundschule Niederscheyern
und der Klasse 3 GT der Anna-Kittenbacher-Schule Pfaffenhofen/Ilm


Die Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklasse 3 der Anna-Kittenbacher-Schule aus Pfaffenhofen führen im Schuljahr 2016 /17 mit der Klasse 4b der Grundschule Niederscheyern unter Anleitung ihrer Lehrerinnen Jutta Blitz-Wolf und Ursula Nieberle ein Kooperationsprojekt durch. Die Förderschule und die Grundschule verbindet ein Weg, der durch den Skulpturenpark führt.

Im Park haben sich alle Schüler gut umgesehen und ihre Beobachtungen in farbenfrohen Bildern festgehalten, die zu einem Leporello (Faltbuch) zusammengefügt wurden. Darüber hinaus haben die Wünsche der Kinder Gestalt in Form von kleinen Bildern angenommen, die auf das Leporello geklebt wurden.

So sehen zwei Schülerinnen der 4. Klasse der Grundschule die Arbeiten am Projekt „Unterwegs zum Treffpunkt“:

Die Idee für dieses wunderschöne Projekt, den Verbindungsweg von der Förderschule zur Grundschule Niederscheyern entlang des Gerolsbachs als Leporello in zehn Bildern zu gestalten, stammt von Frau Blitz-Wolf, die als Lehrerin an der Anna-Kittenbacher-Schule tätig ist. An dem Projekt waren die Klasse 3GT der Anna-Kittenbacher-Schule von Frau Blitz-Wolf und die Klasse 4b der Grundschule Niederscheyern von Frau Nieberle beteiligt.

Beim ersten Treffen beider Klassen an der Förderschule gestalteten immer zwei Kinder der Niederscheyerer Grundschule zusammen mit einem Kind der Anna-Kittenbacher-Schule gemeinsam ein Bild in Acryltechnik und Collagetechnik.
Dabei malten die Kinder Dinge, die es auf dem Weg zwischen beiden Schulen in Wirklichkeit gibt (z.B. Brücke, Frösche, Störche, Hunde), aber auch Gegenstände und Figuren, die sich die Schüler wünschen. Viele Kinder hätten zum Beispiel gerne einen Spielplatz mit einem Streichelzoo und mit Obstbäumen.
Beim zweiten Treffen am 9. Dezember in der Grundschule Niederscheyern wurde das Leporello fertiggestellt. An der gemeinsamen Arbeit hatten alle Kinder und auch die Lehrerinnen großen Spaß.

Beim nächsten Treffen im Februar wollen die beiden Klassen den „Treffpunkt“ gestalten: eine Betonkugel, auf die in Mosaiktechnik Steinkreise geklebt werden. Der fertige „Treffpunkt“ soll dann auf dem Verbindungsweg zwischen den beiden Schulen seinen Platz finden.
Mairin und Veronika

Was die Schülerinnen und Schüler der Ganztagesklasse 3 der Anna-Kittenbacher-Schule vom Skulpturenpark und ihrem Besuch in der Grundschule Niederscheyern berichten, ist auf der Abbildung mit den Sprechblasen zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.