Opfer unterstützen und Straftaten verhindern: Weisser Ring sucht ehrenamtliche Mitarbeiter im ganzen Landkreis

Jeden Tag werden tausende Menschen von Dieben, Einbrechern und Betrügern um Hab und Gut gebracht. Täglich hören oder lesen wir von Gewalttaten gegen Leib und Leben anderer. Das öffentliche Interesse gilt jedoch fast ausschließlich der Persönlichkeit des Täters. Die Opfer dagegen müssen nicht selten die bittere Erfahrung machen, dass sie von der Gesellschaft nicht ernst genommen werden, und ihre Not gerät in Vergessenheit. Dies zu ändern ist Ziel des Vereins zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten.

Der 1976 gegründete Verein "Weißer Ring" ist inzwischen zu einer bundesweit tätigen Hilfsorganisation mit rund 400 Anlaufstellen für Kriminalitätsopfer geworden. Und leider zeigt die Kriminalstatistik für den Landkreis Pfaffenhofen, dass es auch hier für den Weißen Ring manches zu tun gibt.

Neben der direkten Hilfe für Kriminalitätsopfer ist der "Weiße Ring" auch im Bereich Vorbeugung tätig, etwa durch Weitergabe von Informationsmaterial mit Hinweisen und Tipps gegen die vielen Tricks der Übeltäter, für mehr Zivilcourage nach dem Motto "Helfen statt Wegschauen" und Ähnliches.

Wer sich aus dem Landkreis Pfaffenhofen für eine ehrenamtliche Mitarbeit beim Weissen Ring interessiert, wird gebeten, sich mit dem Leiter der Außenstelle Pfaffenhofen, Manfred Rösler, per Telefon (08441-860380) oder per E-Mail über weisser-ring-pfaffenhofen@web.de in Verbindung zu setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.