Nachwuchsarbeit in Sachen Klimaschutz im Mehrgenerationenhaus/ Fam-Netz

Holzmodelle von Solarzellen betrieben
Was Hänschen nicht lernt …in Bezug auf diese alte „Volksweisheit“ versuchen wir im Mehrgenerationenhaus schon Kinder im Grundschulalter mit dem Gedanken Umweltschutz und Energiesparen vertraut zu machen. Diese Möglichkeiten ergeben sich während der beliebten Bastelstunden im Rahmen der Ferienbetreuung.
Das erste Projekt war der Bau von Uhrzifferblättern aus Karton, CD's, CD-Hüllen und ähnlichem. Es war begeisternd zu sehen wie kreativ die Kinder dabei zu Werke gingen. Sie konnten dabei zeigen wie sie aus „Abfall“ wertvolle und funktionale
Uhren gestalten. Mit gleichem Eifer gestalteten sie auch alte Flaschen und Gläser mit etwas Farbe und führten sie so als Windlichter und Blumenvasen, einer neuen Verwendung zu.

In einer weiteren Veranstaltung bauten die Ferienkinder zusammen mit den Bastlern vom Werkstattcafé mit sehr viel Fleiß und Geduld unterschiedliche Modelle wie Flugzeuge, Häuser oder Karussells aus Holz die mit Solarzellen angetrieben bzw. beleuchtet wurden. Mit sehr viel Erstaunen und noch mehr Interesse beobachteten sie den Einfluss von Sonnenlicht und von Taschenlampen, auf das Verhalten ihrer Modelle. Rasch lernten sie durch den Wechsel von hell und dunkel das Verhalten
ihrer Modelle zu beeinflussen.
Bei derartigen Freizeitgestaltungen lernen Kinder mit viel Freude und unbewusst die Wirkung moderner Gedanken wie „up-cycling“, Ressourcenschonung und den Umgang mit regenerativen Energien kennen und für sich zu nutzen. Solchermaßen beschäftigten Kindern wird das harte Schicksal von „Hans“ erspart bleiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.