Motivation und Offenheit: Der erste Schritt

  „Was muss ich zur Beratung mitbringen?“ Das wollen viele wissen, die sich erstmals an die Prop Beratungsstelle in Pfaffenhofen wenden. Sie denken dabei an Krankenakten oder an eine Überweisung vom Facharzt. Die sind aber nur selten notwendig, viel wichtiger ist die Einstellung mit der sie kommen.

Bei Propsteht der Mensch im Mittelpunkt, mit dem Ziel, für jede individuelle Lösungsansätze zu erarbeiten oder ihn in die richtige Maßnahme zu begleiten. Prop ist ein gemeinnütziger Verein, der 1970 in München mit viel Pioniergeist von einer Elterninitiative und engagierten Bürgern gegründet wurde. Heute, nach über 46 Jahren, haben wir ein gutes und umfassendes Konzept.
Mit rund 250 Mitarbeiter/innen bietet unser Verein an 11 Standorten, in 20 Einrichtungen in und um München ein umfassendes Angebot in den Bereichen Prävention, Jugendhilfe und Suchttherapie. Wir bieten frühe Diagnostik und Präventionskurse für Kinder und Jugendliche, Beratung von Betroffenen und Angehörigen sowie externe Suchtberatung in fünf Justizvollzugsanstalten Bayerns. Weiterhin unterstützen wir mit ambulanter Therapie und Nachsorge, dem Betreuten Einzelwohnen, mit Soforthilfe und der stationären Drogen- und Sozialtherapie, bis hin zur Beratung und Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag für die Suchtkrankenhilfe in Bayern – und somit auch für Pfaffenhofen.

Als erste Anlaufstelle für Fragen zum Umgang mit Suchtmitteln im Landkreis Pfaffenhofen berät und behandelt die Prop Beratungsstelle seit 1995 suchtkranke Menschen (Alkohol-, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit, Spielsucht, Essstörungen) sowie auch Personen, die gefährdet sind, in eine Abhängigkeit zu geraten. Natürlich können sich ebenso Angehörige und Familien von Betroffenen Rat und Hilfe zur Erkrankung ihres Partners, Kindes oder ihrer Eltern suchen. Auch Fachkräfte anderer Beratungsdienste oder Arbeitgeber und betriebliche Suchthelfer sowie Vertreter von Selbsthilfegruppen können die Unterstützung der Beratungsstelle in Anspruch nehmen. „Wir sind offen für alle Anfragen“ führt Leiterin Annett Grabowski aus „und wer bei uns an der falschen Adresse ist, den vermitteln wir an die Richtige weiter.“ Für die Beratung braucht es keinen Überweisungsschein, sie ist kostenfrei und auf Wunsch auch Anonym. Das Beratungs- und Behandlungsangebot der Einrichtung ist breit gefächert. Neben Einzel-, Paar- und Familiengesprächen, Präventionsarbeit, Krisen- und Vermittlungsarbeit, Suchtnachsorge, Therapie, Betreutes Einzelwohnen, Substitution, MPU-Vorbereitungen und Multiplikatorenschulungen werden auch verschiedene Gruppenangebote zu diversen Themen durchgeführt und bieten so die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Betroffenen. Besonders zu erwähnen sind hier die Beratung und Therapie zum Thema „Pathologisches Glücksspiel“. Seit der Angliederung an die Landesstelle Glücksspielsucht im Jahr 2008, hält die Beratungsstelle Pfaffenhofen als eine der 20 bayernweiten Fachstellen Glücksspielsucht ein spezifisches Angebot vor.

Aufgrund der hohen Nachfrage werden seit 2005 auch Beratungstermine in Manching, der Außenstelle von Prop Pfaffenhofen, angeboten. Zusätzlich zur Beratung vor Ort, können Hilfesuchende auch online unter beratung.pfaffenhofen@prop-ev.de Kontakt aufnehmen.
Persönliche Termine können individuell telefonisch vereinbart werden oder man besucht die offene Sprechstunde, welche jeweils Dienstag von 17-18:00 Uhr stattfindet. „Wir möchten insbesondere auch für berufstätige Menschen gut erreichbar sein und stellen daher im Bedarfsfall selbstverständlich auch Abendtermine zur Verfügung.“ erklärt Annett Grabowski.
Für das vielfältige Behandlungs- und Betreuungsangebot arbeitet ein neunköpfiges erfahrenes und multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychotherapeuten, Suchttherapeuten und Sozialarbeitern vor Ort zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.