Bundesministerium fördert Flüchtlingsprojekte im ländlichen Raum

In Pfaffenhofen engagieren sich bereits seit mehreren Jahren Vereine, Initiativen und auch Einzelpersonen auf verschiedenste Weise ehrenamtlich für Flüchtlinge und deren Integration. Für die Umsetzung so mancher Idee fehlen zum Teil jedoch die finanziellen Mittel. Die Koordinierungsstelle Integration der Stadt Pfaffenhofen möchte daher auf eine mögliche staatliche Förderung aufmerksam machen.

Das Programm „500LandInitiativen“ des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung richtet sich an ehrenamtliche Initiativen, die sich für die Integration von geflüchteten Menschen im ländlichen Raum einsetzen. Zum „ländlichen Raum“ zählen hier auch Städte und Gemeinden bis 35.000 Einwohner. Es können konkrete Projekte oder Anschaffungen zwischen 1.000 und 10.000 Euro gefördert werden sowie auch Veranstaltungen oder Workshops.

Vereine, Verbände, Initiativen und andere Organisationen, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, können bis spätestens 31. März einen Antrag auf finanzielle Förderung stellen. Auch Einzelpersonen können die Förderung für eine Initiative beantragen und Vereine, die sich in der Gründungsphase befinden, sind ebenfalls antragsberechtigt.

Bei Fragen kann man sich an die Koordinierungsstelle Integration im Pfaffenhofener Rathaus wenden (Tel. 08441 78-2067). Nähere Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung gibt es im Internet unter www.500landinitiativen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.