Kirchenmusikalisches Doppeljubiläum

Wann? 07.05.2017 10:00 Uhr

Wo? Kreuzkirche, Münchener Straße 19, 85276 Pfaffenhofen DE
  Pfaffenhofen: Kreuzkirche | Am 7. Mai um 10 Uhr wird in einem Festgottesdienst in der Kreuzkirche ein doppeltes Jubiläum gefeiert: 40 Jahre Posaunenchor und 50 Jahre Kirchenchor. Beide Chöre gestalten unter der Leitung von Reinhard Greiner und Dr. Stefan Daubner den Gottesdienst mit Musik zum Reformationsjahr. Dabei erklingt unter anderem die Turmbläsermesse nach Tänzen aus der Renaissancezeit und Otto Nicolais Festouvertüre »Ein feste Burg«. Beim anschließenden Empfang im Gemeindezentrum werden langjährige Mitglieder geehrt.
Der Kirchenchor wurde im Oktober 1967 von Annelis Marien gegründet. Schon zwischen 1950 und 1958 bestanden zeitweise Singgruppen, die zunächst von Fräulein Eller und später von Wolfgang Schaffer geleitet wurden. Bei Frau Marien probten ab 1967 etwa zehn Sängerinnen und Sänger unter beengten Verhältnissen im jetzigen Kindergottesdienstraum und gestalteten die Liturgie der Gottesdienste. Sie engagierte sich trotz vieler Schwierigkeiten und schaffte in kurzer Zeit, einen vierstimmigen Chor aufzubauen, der Kantaten von Buxtehude, Schütz und Bach aufführte. Regelmäßig wurden samstags auch Abendmusiken mit Chor- und Orgelmusik veranstaltet.
Den Posaunenchor gründeten die Musiker Gerhard Berger, Helmut Hellmich, Klaus Maetschke Dr. Wolfgang Moll zusammen mit Robert Sack anlässlich der Taufe seines Kindes im Jahr 1977. Die Idee dazu entstand beim Taufgespräch mit dem damaligen Pfarrer Löbermann. Ab 1978 fanden dann regelmäßig Proben statt, zunächst noch im Kindergarten St. Michael.
Unter der Leitung von Sabine Hauschild wurde der Posaunenchor immer größer und viele Jungbläser, deren Ausbildung traditionell die Mitglieder selbst übernahmen, kamen dazu.Als Ulrike Schmeling im Jahr 1991 beide Chöre übernahm, war auch die Zahl der Kirchenchorsänger schon auf etwa 20 angewachsen.
Frau Schmeling intensivierte die Stimmbildung und erweiterte das Repertoire mit Werken der Klassik und Romantik. Bis zu ihrem Weggang im Jahr 2003 kamen etwa 20 weitere Sänger zum Chor. Einer der musikalischen Höhepunkte war die Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium im Jahr 2001.
Seit September 2003 leitet Dr. Stefan Daubner den Kirchenchor und auch zunächst den Posaunenchor.
Neben der Pflege der Kantaten Bachs, der Wiener Klassik (Mozart und Haydn) und der Romantik (Bruckner, Saint-Saëns, Mendelssohn) beschäftigt sich der Chor auch mit zeitgenössischer geistlicher Musik, die nicht immer leicht zu singen ist.
So wurde 2004 die »Berliner Messe« von Arvo Pärt und 2007 geistliche Musik von Petr Eben aufgeführt. Interessante Fahrten führten und führen unsere Chöre in den vergangenen Jahren ins Fichtelgebirge (2005 und 2013), nach Österreich (Wien 2006, Linz 2010 und Eisenstadt 2015), nach Prag (2007), Paris (2009), Siebenbürgen (2012) und zuletzt nach Passau (2016). An all diesen Orten wurde mit einheimischen Chören Kirchenmusik von regional verwurzelten Komponisten aufgeführt.
Das Singen im Chor fügt die unterschiedlichsten Individuen unserer Gemeinde zu einer Gemeinschaft zusammen. Daher bleibt immer wieder Zeit für folkloristische und populäre Musik (z.B. Lieder und Tänze aus Schwarzafrika, Wienerlieder und Musicalmelodien auf der Gartenschau 2017).
Mit dem Trompeter Reinhard Greiner konnte im Jahr 2007 ein echter Profi auf seinem Instrument als Leiter des Posaunenchores gewonnen werden. Durch seine Verbindungen zur Musikschule und zur Bläserklasse der Realschule braucht sich der Posaunenchor derzeit keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.