Hochklassig und hochsommerlich: Besucheransturm beim Klassik-Open-Air auf dem Hauptplatz

  So voll war es auf dem Pfaffenhofener Hauptplatz schon lange nicht mehr. Oder noch nie? Beim Klassik-Open-Air mit dem Sinfonieorchester Dieter Sauer erlebte die Innenstadt einen wahren Besucheransturm – und das bei strahlendem Sonnenschein und schweißtreibenden Temperaturen.

Jeder Schattenplatz am unteren Hauptplatz war schnell belegt, die Liegestühle in der Relax-Area des Vereins Lebendige Innenstadt wurden ebenfalls in den Schatten gerückt, aber auch die Zuschauerreihen vor der Bühne, im prallen Sonnenschein, waren komplett besetzt. Das Publikum hielt tapfer aus und wartete geduldig auf den Konzertbeginn – auch als Musikreferent Peter Feßl eine halbstündige Verzögerung ankündigte.

Und das Warten lohnte sich. Dieter Sauer und seine 35 Musikerkollegen, die das eigens für diesen Abend zusammengestellte „Sinfonieorchester Dieter Sauer“ bildeten, entschädigten das Publikum mit bekannten klassischen Werken von Johann Sebastian Bach bis Johann Strauß sowie mit Musical- und Filmmusik.

Sehr unterhaltsam, und dabei natürlich auch fachlich kompetent, war die Moderation von Stadtjurist Florian Erdle, der im „Nebenberuf“ sowohl kabarettistisch als auch musikalisch-klassisch unterwegs ist.

Dieter Sauer hatte ein Programm zusammengestellt, das vom Barock bis in die Neuzeit durch die Musikgeschichte schritt und dabei ein immer größer werdendes Orchester verlangte – vom Auftakt mit reiner Streicherbesetzung in Bachs drittem Brandenburgischen Konzert bis zum monumentalen Filmsoundtrack aus dem „Herrn der Ringe“ mit Holzbläsern, Blechbläsern und Schlagwerk. Auch ein ganzer Mozart – die große g-moll-Symphonie KV 550 – kam zur Aufführung.

Dirigent Dieter Sauer ließ es sich natürlich nicht nehmen, auch als Solist zur Geige zu greifen und sein violinistisches Können in Johann Severin Svendsens Romanze op. 26 nachhaltig unter Beweis zu stellen. Gleichfalls mit Bravorufen bedacht wurden die Gesangssolisten des Abends: Daniel Sauer, Jungstudent am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg, bot zunächst eine barocke Arie aus Georg Friedrich Händels Oper „Giulio Cesare“. Anschließend glänzten er und Sopranistin Marie Ardey, Mitglied der Bayerischen Chorakademie, in Auszügen aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Das Phantom der Oper“. Bevor der Abend bei Kaiserwetter mit dem Kaiserwalzer zu Ende ging, erlebte noch Peter Wittrichs „Gartenschau-Panorama“ – Auftragswerk von „Natur in Pfaffenhofen 2017“ – in Anwesenheit des Komponisten seine eindrucksvolle Uraufführung in der eigens für großes Symphonie-Orchester gesetzten Fassung.

Neu und dem Klassik-Konzert angemessen war die Reihenbestuhlung vor der Bühne. Wie gewohnt, war der Eintritt frei und auch für Bewirtung war gesorgt.

Mit dem Klassik-Open-Air erlebte das erste Kultursommer-Wochenende einen rundum gelungenen Abschluss. Aber natürlich gibt es noch viele weitere Höhepunkte. Schon am kommenden Samstag heißt es auf dem Hauptplatz „Dröhnodrom reloaded“, und da kommen die Freunde der modernen, jungen Musik auf ihre Kosten. Und wer sich für Kunst interessiert, sollte sich auf den Kulturweg machen: An 30 Stationen zwischen Gartenschau und Innenstadt kann man jeden Tag Ausstellungen, Kunstinstallationen und Sehenswürdigkeiten besuchen.

Das ganze Kultursommer-Programm findet man in einer Broschüre und im Internet auf www.pfaffenhofen.de/kultursommer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.