Grand Prix: Lesung von Martin Walker zum Abschluss der Pfaffenhofener Literaturtage

Martin Walker (Foto: Klaus Einwanger)
Höhepunkt und zugleich Abschluss der Literaturtage auf der Pfaffenhofener Lesebühne ist die Lesung von Martin Walker. Der Bestsellerautor, dessen „Bruno“-Romane internationale Erfolge sind, stellt seinen neuen Krimi „Grand Prix“ am Sonntag, 22. Oktober, im Festsaal des Rathauses vor. Die deutsche Übersetzung von Michael Windgassen liest der Pfaffenhofener Schauspieler Markus Boniberger.

Es ist Hochsommer im Périgord und Hochsaison für ausgedehnte Gaumenfreuden und Fahrten mit offenem Verdeck durch malerische Landschaften. Eine Oldtimer-Rallye, organisiert von Bruno – als Chef de police und Kult-Ermittler allen Martin-Walker-Fans bestens bekannt –, bringt auch zwei besessene junge Sammler nach Saint-Denis. Sie sind auf der Jagd nach dem begehrtesten und wertvollsten Auto aller Zeiten: dem letzten von nur vier je gebauten Bugattis Typ 57SC Atlantic. Ein halsbrecherisches Wettrennen um den großen Preis beginnt.

Der Bugatti Typ 57SC Atlantic gilt als der schönste und teuerste „Gebrauchtwagen“ der Welt. Nur vier davon wurden je gebaut. Ein Museum in Kalifornien bezahlte über 37 Millionen Dollar für einen, Ralph Lauren kaufte einen anderen, der dritte kollidierte mit einem Zug. Die Spur des vierten verlor sich in den Wirren des Zweiten Weltkriegs im Périgord.
Als zwei junge Rennfahrer sich auf dessen Spur setzen und bei der Oldtimer-Rallye auftauchen, ist Bruno zuerst wider Willen fasziniert, dann aber zunehmend irritiert. Denn in ihrem Windschatten reisen auch internationale Geldwäscher, Erbschleicher sowie der französische Geheimdienst – Letzterer in Gestalt von Brunos alter Liebe, Commissaire Isabelle Perrault.

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im südfranzösischen Périgord und war 25 Jahre lang Journalist bei der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Er ist im Vorstand eines Think Tanks für Topmanager in Washington, den er sieben Jahre präsidierte, und ist außerdem Senior Scholar am Woodrow Wilson Center in Washington DC. Seine „Bruno“-Romane erscheinen in 15 Sprachen.

Die fünfte und letzte Lesung der Pfaffenhofener Literaturtage findet am Sonntag, 22. Oktober, um 20 Uhr im Festsaal des Rathauses statt. Einlass ist um 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 10 bzw. ermäßigt 8 Euro beim Pfaffenhofener Kurier, bei Elektro Steib, beim intakt Musikinstitut sowie online unter www.okticket.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 12 bzw. ermäßigt 10 Euro.

Das gesamte Programm der Literaturtage siehe www.pfaffenhofen.de/lesebuehne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.