„Gefährliche Empfehlungen“: Tom Hillenbrand liest am 16. März in Pfaffenhofen

Tom Hillenbrand (Foto: Stephanie Füssenich)
„Gefährliche Empfehlungen“, der neue Roman des Spiegel-Bestsellerautors Tom Hillenbrand, hat vor wenigen Tagen seine Buchpremiere in Luxemburg gefeiert. Schon im März stellt der Autor seinen kulinarischen Krimi auch in Pfaffenhofen vor: Am Donnerstag, 16. März, um 20 Uhr liest er auf der Pfaffenhofener Lesebühne im Theatersaal im Haus der Begegnung.

Frankreichs legendärer Gastroführer „Guide Gabin“ lädt zu einem rauschenden Fest in seinem neuen Firmenmuseum in Paris, und der Luxemburger Koch Xavier Kieffer ist mittendrin. Während der Feier verschwindet eines der Exponate – die extrem seltene Ausgabe des „Guide Bleu“ von 1939, von der nur wenige Exemplare existieren. Kieffer beginnt, Nachforschungen anzustellen. Bald erfährt er, dass wegen der Sternebibel bereits mehrere Menschen sterben mussten. Aber was ist so gefährlich an einem über 70 Jahre alten Restaurantführer? Für Kieffer beginnt ein bedrohliches Wettrennen um ein Geheimnis, das weit bis in den Zweiten Weltkrieg zurückreicht und an dem auch verschiedene Geheimdienste großes Interesse zeigen.

Tom Hillenbrand gelingt ein außerordentlich spannender Krimi, gespickt mit historischen Fakten, fulminanten Wendungen und kuriosen Einfällen, mit einer Schnitzel-Jagd, die es in sich hat und die seinen Helden aus dem Grande-Ducale neben Luxemburg auch nach Paris, Berlin und Lothringen führt. Und ganz nebenbei und sehr elegant erzählt Hillenbrand in „Gefährliche Empfehlungen“ die Geschichte der französischen Küche von ihren Anfängen über Escoffier und Bocuse bis heute und nimmt dabei die moderne „Plastikbrasserie“ aufs Korn.

Tom Hillenbrand, geboren 1972 in Hamburg, studierte Politik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Ressortleiter bei Spiegel Online. Seine Sachbücher und Romane – darunter die kulinarischen Krimis mit dem Luxemburger Koch Xavier Kieffer als Ermittler – haben sich bereits Hunderttausende Male verkauft, wurden in mehrere Sprachen übersetzt und standen auf der Spiegel-Bestseller-sowie der Zeit-Bestenliste. Für seinen Roman „Drohnenland“ wurde er u. a. mit dem Friedrich-Glauser-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres 2015 ausgezeichnet.

Der Kartenvorverkauf für die Lesung in Pfaffenhofen startet am Freitag, 27. Januar. Karten gibt es bei der Buchhandlung Osiander, beim Pfaffenhofener Kurier, bei Elektro Steib, beim intakt Musikinstitut sowie online unter www.okticket.de zum Preis von 10 bzw. ermäßigt 8 Euro im Vorverkauf. An der Abendkasse kostet der Eintritt 12 bzw. 10 Euro.

Die Lesung findet am Donnerstag, 16. März, um 20 Uhr im Theatersaal im Haus der Begegnung statt. Einlass ist um 19.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.