Fotogehgrafie – der Fotowettbewerb für kreative Knips-Begeisterte

  Am kommenden Samstag, 24. Juni findet wieder die Fotogehgrafie, der beliebte Fotowettbewerb der Stadtjugendpflege Pfaffenhofen, statt. Das diesjährige Motto heißt „Natürlich Pfaffenhofen“. Themen bekommen, Ideen haben, Fotos machen und hoffentlich einen der richtig großen Preise abräumen – wie funktioniert das genau?

12 Themen, 10 Stunden Zeit, 5 km Weg, so lässt sich die Fotogehgrafie vereinfacht zusammenfassen. Beginn des Wettbewerbs ist um 12 Uhr am Rathaus, wo sich die Teilnehmer zunächst anmelden und die Startgebühr von 10 Euro bzw. ermäßigt 5,50 Euro entrichten. Um Verpflegung müssen sich die Teilnehmer nicht kümmern, denn die ist schon im Startgeld inbegriffen.

Noch am Rathaus erhalten die Fotografie-Begeisterten sodann die ersten drei zu bearbeitenden Themen und machen sich auf ihren Weg durch Pfaffenhofen, um ihre Ideen zu den Aufgaben fotografisch umzusetzen. An jeder Station erhalten die Teilnehmer weitere drei Themen, diese Stationen sind jeweils in vorgegebenen Zeitfenstern anzusteuern. Haben die Teilnehmer zu jedem Thema ein Foto gemacht, können sie bis 21 Uhr ihre Speicherkarten mit den Fotos bei der letzten Station einreichen. Die Originale können von den Fotografen gern auch bearbeitet werden, müssen aber bis Mittwoch, 28. Juni endgültig abgegeben werden.

Die Fotos werden von einer Expertenjury bewertet und die Sieger werden gekürt. „So ein bisschen gewinnen wird aber jeder, der mitmacht, denn wir werden alle Fotos sämtlicher Teilnehmer dann in einer großen Ausstellung in der Städtischen Galerie ausstellen“, erklärt Stadtjugendpflege-Leiter Christoph Höchtl. Diese Ausstellung wird mit einer Vernissage am 28. Juli feierlich eröffnet, bei der die Gewinner auch offiziell bekanntgegeben werden. Mehrere attraktive Preise gibt es zu gewinnen, so zum Beispiel eine Canon-Spiegelreflexkamera, ein Reisegutschein, diverse Fotoausrüstungsgegenstände und vieles mehr.

Darüber hinaus geht es bei der Fotogehgrafie aber auch darum, die eigene Stadt einmal auf eine ganz andere Weise kennenzulernen. Zu Fuß unterwegs und auf der Suche nach Motiven ist es immer wieder überraschend, welche versteckten Winkel und schönen Details es in Pfaffenhofen noch zu entdecken gibt.

Mitmachen kann übrigens jeder, egal ob Profi, Hobbyfotograf oder Fotografie-Neuling. Auch die Ausrüstung spielt nur eine untergeordnete Rolle, von der Handykamera über die Profi-Spiegelreflexkamera ist alles zugelassen. Vielmehr lebt der Wettbewerb von der Kreativität und der Spontanität seiner Teilnehmer. Denn erfahrungsgemäß verlangt die Umsetzung der Aufgaben den Fotografen einiges ab, so Organisator Christoph Höchtl: „Die Themen haben es teilweise wirklich in sich, dabei bin ich immer wieder begeistert, wie unterschiedlich die Teilnehmer an die Aufgaben herangehen! Mut und ein gutes Händchen bei der Auswahl der Motive zahlen sich bei der Fotogehgrafie auf jeden Fall aus!“ Er betont nochmal: „Ein Profi muss man für die Teilnahme beim Wettbewerb wirklich nicht sein, es reicht, wenn man mit offenen Augen durch die Stadt geht und ein bisschen Kreativität mitbringt“.

Mitmachen lohnt sich also. Anmeldung und weitere Infos zum Wettbewerb siehe www.fotogehgrafie.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.