Auszeit bei der Nacht der Lichter

Eine Auszeit aus der Hektik der Vorweihnachtszeit genossen am Dienstagabend die Besucher der 6. Pfaffenhofener Nacht der Lichter. Mit zahlreichen Kerzen und dem großen Taizékreuz vor dem Altar war für eine ganz besondere Atmosphäre in der Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist gesorgt. Bei Taizé-Liedern, Gebeten und gemeinsamem Schweigen konnte man abschalten, zur Ruhe kommen, nachdenken und beten oder einfach nur die angenehme Stimmung dieser „staaden Stunde“ auf sich wirken lassen.

Das Team des Oasenabends der katholischen Stadtpfarrei Pfaffenhofen hatte gemeinsam mit den Taizégruppen der evangelisch-lutherischen Gemeinde und der katholischen Pfarrei Niederscheyern den Gebets- und Liederabend vorbereitet. Die immer wiederkehrenden Taizé-Gesänge wurden stimmlich geführt von Marlene Kappelmeier und musikalisch begleitet von Diana Horvath (Querflöte), Christof Thron (Geige) und Christa Kacmarek am E-Piano.

Die Besucher kamen in die zunächst fast dunkle Kirche. Nach dem ersten Lied wurde das Kerzenlicht von einem zum anderen weitergegeben, bis die Kirche schließlich mit mehreren Hundert Kerzen stimmungsvoll beleuchtet war. Ruhige, besinnliche Taizélieder mit ihren immer wiederkehrenden, einfachen Melodien und Texten in verschiedenen Sprachen wechselten mit ansprechenden Texten und Gebeten sowie einer langen, meditativen Stille. Nach dem Abschluss trafen sich noch einige Teilnehmer im benachbarten Pfarrsaal, um den schönen Abend bei Tee, Lebkuchen und Gesprächen ausklingen zu lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.