Stadtwerke passen Strom- und Gaspreis an

Die neuen Preise der Stadtwerke im Überblick
Als kommunaler Stromversorger legen die Stadtwerke Pfaffenhofen großen Wert auf Transparenz. Das gilt auch für die Preisgestaltung. Das Kommunalunternehmen muss die Preise für Strom und Gas der aktuellen Marktentwicklung anpassen. Diese Anpassung erfolgt für die meisten Kunden zum 01.04.2017, für Verträge mit Preisgarantie ab 01.07.2017.

Künftig wird der Arbeitspreis für Ökostrom aus skandinavischer Wasserkraft 25,99 Cent/kWh brutto betragen. Der monatliche Grundpreis dafür steigt auf 10,50 Euro brutto. Für nur 2 Euro mehr im Monat bieten die Stadtwerke Pfaffenhofen bavariastrom® an. Der Arbeitspreis beträgt ebenfalls 25,99 Cent/kWh. Bavariastrom® ist sauberer Strom, der ausschließlich mit Wind-, Wasser- und Sonnenkraft aus Bayern produziert wird – auch das Windrad der Pfaffenhofener Bürgerenergie-genossenschaft im Lustholz ist dabei. Neu ist, dass der Dahoam-Vorteil künftig auch für bavariastrom® gilt. Dabei spart jeder Kunde, der mehr als ein Produkt der Stadtwerke bezieht,
30,- Euro Grundgebühr pro Jahr für jeden einzelnen Strom- und Gasvertrag.

Der monatliche Grundpreis für einen Gasanschluss beträgt künftig 10,50 Euro. Den Arbeitspreis für Gas können die Stadtwerke sogar senken, von 5,49 Cent auf 5,29 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Auch hier gilt nach wie vor der Dahoam-Vorteil für den Mehrspartenanschluss.

Durch langfristige und vorausschauende Planung des Stromeinkaufs können die Stadtwerke die Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb und Service auch mittelfristig konstant halten. Auf die bedeutendsten Preisbestandteile haben die Stadtwerke allerdings keinen Einfluss. Zum Jahreswechsel sind staatliche Abgaben gestiegen, zum Beispiel für die EEG-Umlage 2017 sowie die Entgelte für die Netznutzung, die der vorgelagerte Netzbetreiber erhebt. Beide Preisbestandteile müssen alle Versorger direkt auf den Strompreis umlegen. Die Entgelte für die Netznutzung haben den höchsten Anteil am Strompreis, laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft fast 25 Prozent. Der Anteil der EEG Umlage am Strompreis der Stadtwerke liegt bei einem Durchschnitts-haushalt mit einem Verbrauch von 3.500 kWh im Jahr bei rund 22 Prozent. Diese Kosten-steigerungen mussten auch die Stadtwerke Pfaffenhofen bei ihrer neuen Preiskalkulation berücksichtigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.