Stadtwerke entfernen Ambrosia vom Gartenschaugelände

In Schutzanzügen entfernen Mitarbeiter der Stadtwerke die allergenen Pflanzen
Sie trugen Atemschutzmaske, Schutzbrille und Ganzkörperanzug bei diesem Auftrag. Denn die Mitarbeiter der Stadtwerke Pfaffenhofen mussten sich auch selbst schützen vor der Pflanze Ambrosia. Es gibt kaum eine andere Pflanze, die schneller Allergien auslösen kann als dieses unscheinbare Gewächs: Vom Heuschnupfen über allergische Hautreaktionen bis hin zu Asthma.
Zum Schutz der Bevölkerung haben die Mitarbeiter sämtliche Stauden entfernt, die Experten des Landratsamtes auf dem Gelände der Gartenschau entdeckt hatten. Auch wenn die Pflanzenwelt dort noch bis zum Jahresende von der Firma gepflegt wird, die die Natur in Pfaffenhofen 2017 angelegt hat, haben die Stadtwerke diese heikle Aufgabe übernommen. Denn ab 2018 werden die Mitarbeiter der Abteilung Grünanlagen die Pflanzen und Rasenflächen auf dem Gartenschaugelände pflegen. Dann kennen sie bereits die Standorte, an denen Ambrosia entfernt werden musste. Im Sport- und Freizeitpark am Ostufer der Ilm ist das allergene Gewächs aus dem Boden geschossen. Wie es dort hingekommen ist, weiß niemand. Möglicherweise durch Erdaushub bei der Renaturierung des Flussbetts vor Beginn der Gartenschau. Glücklicherweise handelt es sich um eine einjährige Ambrosia. „Wenn wir die 2018 rechtzeitig vor der Blüte entfernen, dann wird auch nichts mehr nachwachsen,“ erläutert Mario Dietrich, Leiter der Abteilung Grünanlagen der Stadtwerke. Sobald das Gartenschaugelände im nächsten Jahr von den Stadtwerken gepflegt wird, können sich auch die Bürger daran beteiligen. Ein entsprechendes Konzept zu Nachnutzung wird dem Stadtrat demnächst vorgestellt. Schon jetzt kümmern sich die Stadtwerke um die Mülleimer, die Sauberkeit der Fußwege und die Sicherheit der Spielplätze auf dem Gartenschaugelände.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.