Stadtwerke bereiten Maibaum für den Hauptplatz vor

28 Meter Länge sind auch beim großen Tor der Stadtwerke viel Holz
Frühlingsgefühle bei den Stadtwerken Pfaffenhofen: Die Männer vom Stadtservice brachten jetzt den Maibaum für das Jahr 2017 auf ihr Betriebsgelände. Auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt denkt das Kommunalunternehmen eben an die Zukunft – und an die Vergangenheit. Schließlich ist der Maibaum eine Tradition, die seit Jahrhunderten gepflegt wird. Deshalb wird auch im Jahr 2017 wieder ein stattliches Exemplar auf dem Hauptplatz aufgestellt. Allerdings stehen im Frühling sämtliche Pflanzen schon im Saft. Daher werden Bäume grundsätzlich im Winter gefällt, wenn der Frost die Zirkulation in Stamm und Rinde weitgehend reduziert hat. Stadtförster Martin Fahn hat die Fichte im Stadtwald ausgesucht und selbst gefällt. Höher als 28 Meter darf der Baum nicht sein, damit die Sicherheit auf dem Hauptplatz gewährleistet bleibt. Noch im Wald wurde das Exemplar von Ästen und Rinde befreit. Danach ging es im Schritttempo zum Betriebsgelände der Stadtwerke. Und das im wörtlichen Sinn: Zwei Männer vom Stadtservice laufen zu Fuß neben dem Baum her und tarieren mit Stricken einen Anhänger mit einer Achse. Darauf liegt der Baum. Gezogen wird der außergewöhnliche Schwertransport von einem Traktor. Bei 28 Metern Länge ist selbst das große Haupttor der Stadtwerke relativ schmal, weil es gleich danach in eine Kurve geht. Die Stadtwerke lagern den Baum jetzt monatelang, damit er gut austrocknet. Im Frühjahr wird er dann noch einmal gehobelt, geschliffen und weiß-blau gestrichen. Schließlich soll der Baum ja ein echtes Schmuckstück werden. Die traditionellen Zunftzeichen und Embleme der hiesigen Vereine montiert man erst am Hauptplatz. Dort stellt die Feuerwehr dann das Fruchtbarkeitssymbol in die Höhe, die lange Stange im buschigen Kranz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.