Rasenmäher, Autoradio, Flaschen – Stadtwerke entfernen illegalen Müll im Wald

Mitten auf dem Waldpfad haben Umweltsünder Müll hinterlassen
Ein alter Rasenmäher, der Benzintank noch halb voll. Das war das größte und gefährlichste Einzelteil auf verschiedenen illegalen Müllhaufen in einem Waldstück am südwestlichen Stadtrand. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung haben Mitarbeiter der Stadtwerke jetzt im Oberholz zwischen Niederscheyern und Plöcking an vier verschiedenen Stellen an einem Pfad in Richtung Waldspielplatz fremden Abfall eingesammelt und entsorgt. Ein ausgebautes Autoradio, eine graue Schiebermütze, Flaschen und ein halbes Dutzend leerer Zigarettenschachteln waren an einer anderen Stelle weggeschmissen worden – mitten auf dem Waldpfad. An einer weiteren Stelle lagen drei Farbeimer und Teile eines Tür- oder Fensterrahmens am Wegrand in den Brennnesseln. Schon im November 2016 fanden die Stadtreiniger hier im Oberholz drei Säcke voller Müll: „Viele Kleider, aber auch leere Schachteln und sowas“, erklärt Hisen Islami, der illegalen Müll auch schon im letzten Jahr im Dienst der Stadtwerke aufladen musste. „Und erst vor zwei, drei Wochen haben wir dann schon wieder was gefunden, vorne an der Sperre“, ergänzt Kollege Rexhep Limani.

Diese Art der Müllentsorgung ist alles andere harmlos. Der oder die unbekannten Täter haben mit den illegalen Müllhaufen gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz verstoßen. Solche Ordnungswidrigkeiten können mit Strafen bis zu 100.000,- Euro geahndet werden. Die Kosten für die fachgerechte Entsorgung im Oberholz muss jetzt die Allgemeinheit tragen. Wer künftig eine illegale Abfallentsorgung beobachtet, soll sich bitte an das Landratsamt Pfaffenhofen wenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.