Pfaffenhofen soll noch schöner werden: Stadt sucht Paten für Grünflächen

Sieglinde Wiegand, ehemalige Stadträtin, hat auf eigene Initiative das Hochbeet entlang der Grabengasse hinter der Wohnanlage St. Josef verschönert und mit bunten Blumen bepflanzt. Auf eigene Kosten hat sie einen kleinen Steingarten angelegt und viele Begonien und Petunien, Tagetes und Fleißige Lieschen gepflanzt, die sie jetzt auch regelmäßig gießt und pflegt.
 
Die Grünanlage mit der schönen Linde an der Ecke Herzog-Ludwig-/Königsberger Straße ist eine von derzeit 31 Grünflächen, für die die Stadt Pfaffenhofen Paten sucht.
Wenn es in Pfaffenhofen grünt und blüht, ist das nicht nur der Gartenschau 2017 zu verdanken. Ganz abgesehen vom Gartenschau-Gelände gibt es schon seit langem über das ganze Stadtgebiet verteilt mehr als 55.000 Quadratmeter an öffentlichen Grünflächen, wie Rasenflächen, bunt bepflanzte Blumenanlagen, Kinderspiel- und Bolzplätze.

Diese Grünanlagen prägen das Stadtbild, verbessern das Kleinklima und dienen nicht zuletzt auch als Lebensraum für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Das Gärtnerteam der Stadtwerke ist daher regelmäßig unterwegs, um zu wässern, zu pflegen, nach zu pflanzen oder Unkraut zu zupfen. Vom zeitigen Frühjahr bis in den Herbst hinein gibt es ständig Arbeit, um das Grün in der Stadt attraktiv und blühend zu erhalten.

Manche Pfaffenhofener, die eine öffentliche Grünanlage vor ihrer Haustür oder in unmittelbarer Nachbarschaft haben, beteiligen sich bereits an der Pflege und kümmern sich regelmäßig um die Pflanzen. Diese Beispiele würde die Stadt gern ausweiten und so sucht sie im Rahmen einer PAF und DU-Mitmachaktion Bürgerinnen und Bürger, die eine Grünanlagen-Patenschaft übernehmen. Immerhin sind sowohl die öffentlichen Grünanlagen als auch eine aktive Bürgerbeteiligung zwei wichtige Anliegen der Stadt – und mit einer Grünanlagen-Patenschaft würde sich beides optimal verbinden lassen.

Wer eine Grünanlagen-Patenschaft übernimmt, geht mit der Stadt Pfaffenhofen eine unverbindliche Vereinbarung für zunächst ein Jahr ein und kümmert sich um eine Grünfläche seiner Wahl. Pfaffenhofens Grünanlagen sind in „drei B“ aufgeschlüsselt: Bänke, Beete und Bäume. Man kann also Pate für einen Baum oder ein Beet werden oder man stiftet eine Sitzbank in einer Grünanlage. Außerdem kann man eine Patenschaft für einen Spielplatz übernehmen – das heißt, man schaut dort regelmäßig nach dem Rechten, entfernt Laub oder Müll und meldet den Stadtwerken eventuelle Schäden.

Als Dank und Anerkennung für ihr Engagement erhalten die Paten eine Patenschaftsurkunde sowie ein Beet-Schild mit Hinweis auf die bestehende Patenschaft. Zudem bekommen sie regelmäßige Rundbriefe mit gärtnerischen Tipps, interessanten Informationen zum städtischen Grün sowie Hinweisen zu Veranstaltungen und Führungen.

Die 31 Grünanlagen, für die die Stadt aktuell Paten sucht, werden im PAF und DU-Bürgermelder auf www.pafunddu.de/buergermelder vorgestellt. Dort gibt es auch viele weitere detaillierte Informationen zu dem Projekt. Wer Interesse hat, kann mit wenigen Mausklicks Pate für eine Grünanlage werden. Außerdem kann man hier eine zusätzliche Grünanlage vorschlagen, für die man selbst eine Patenschaft übernehmen möchte, z. B. eine Blumeninsel vor der eigenen Haustür, ein Beet in der Straße oder einen Kinderspielplatz in der Nähe.

Natürlich können auch Vereine, Institutionen und Unternehmen eine Patenschaft für eine Grünanlage übernehmen, so wie z. B. bereits seit längerem der Obst- und Gartenbauverein Pfaffenhofen für den großen Verkehrskreisel in Eberstetten. Ein gutes Beispiel ist auch die ehemalige Stadträtin Sieglinde Wiegand, die vor kurzem auf eigene Initiative das Hochbeet entlang der Grabengasse hinter dem Seniorenbüro und der Wohnanlage St. Josef verschönert und bepflanzt hat.

Ansprechpartner für die Grünflächen-Patenschaften ist Mario Dietrich, der Teamleiter Grünanlagen bei den Stadtwerken Pfaffenhofen. Er ist erreichbar unter Tel. 08441 40523124 oder Mail an mario.dietrich@stadtwerke-pfaffenhofen.de.

Weitere Informationen siehe www.pafunddu.de/buergermelder
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.