Kellerstraße wird halbseitig gesperrt - Rohbauarbeiten für öffentlich geförderten Wohnungsbau beginnen

Die Rohbauarbeiten für den öffentlich geförderten Wohnungsbau an der Kellerstraße beginnen voraussichtlich am Montag, 23. Oktober und werden bis zum Herbst 2018 andauern. Im Zuge der Arbeiten müssen die Kellerstraße und die Thallerstraße halbseitig gesperrt werden.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Kellerstraße zu umfahren, um lange Rückstauzeiten zu vermeiden. Die WBG Pfaffenhofen sowie die Stadt Pfaffenhofen bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Seit dem symbolischen ersten Spatenstich Anfang Juli wurde das Baugrundstück zwischen Keller- und Thallerstraße für die Rohbauarbeiten vorbereitet. Dies beinhaltete Erdbauarbeiten, die Einbringung von Bohrpfählen für die Standsicherheit des Gebäudes sowie unvorhergesehene archäologische Ausgrabungen. Die WBG freut sich, dass nun mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden kann, damit ein möglichst reibungsloser und planmäßiger Ablauf der Baumaßnahme gewährleistet werden kann.

Bei diesem bisher größten Projekt der WBG Pfaffenhofen entstehen 36 öffentlich geförderte Wohnungen mit jeweils 55 bis 120 Quadratmetern. Die Baukosten werden mit rund elf Millionen Euro veranschlagt. Davon werden rund sechs Millionen durch Förderdarlehen und Zuschüsse der Regierung von Oberbayern finanziert. Die restliche Finanzierung erfolgt durch Eigenkapital und eine Kapitalmarktfinanzierung.

Der soziale Wohnungsbau liegt der Stadt Pfaffenhofen sehr am Herzen. Der immense Druck auf den Wohnungsmarkt und die rapide gestiegenen Mietpreise stellen vor allem Geringverdiener vor große Probleme. Die Stadt hat sich daher ein hohes Ziel gesteckt: In den nächsten fünf Jahren möchte sie 30 Millionen Euro über die städtische WBG in den Wohnungsbau investieren, um weitere öffentlich geförderte Wohnungen zu schaffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.