Großes Interesse an Info-Veranstaltung der Stadtwerke

Stadtwerkevorstand Stefan Eisenmann im Rathausfestsaal
Großes Interesse weckten die Stadtwerke mit dem Auftakt ihrer Reihe von Informationsveranstaltungen über die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr. Schon am ersten Abend kamen an die hundert Bürger in den Festsaal des Rathauses. Dort informierten Mitarbeiter der Stadtwerke mit einer Präsentation über die Hintergründe des Projekts. Zum Einstieg stellte Vorstand Stefan Eisenmann das Kommunalunternehmen mit seinen vielfältigen Aufgaben der Daseinsvorsorge dar: „Die Stadtwerke gehören Ihnen, denn Sie sind die Bürger von Pfaffenhofen, für die wir als Kommunalunternehmen da sind.“

Stefanie Moll, Leiterin des Kundencenters, die alle Grundstücksbesitzer zu den Informationsabenden eingeladen hat, übernahm den nächsten Part in der Präsentation. Sie machte klar, dass der Gesetzgeber die Stadtwerke zur Einführung der gesplitteten Abwassergebühr verpflichtet. Hintergrund ist der Schutz des Grundwassers, weil auf versiegelten Flächen immer weniger Niederschlagswasser versickern kann.

Martin Gebhardt, Leiter der Wasserwirtschaft bei den Stadtwerken, erläuterte im Anschluss die unterschiedlichen Arten der Versiegelung, die beim Abfluss der Niederschläge von den Flächen der Grundstücke in die öffentliche Kanalisation künftig berücksichtigt werden. Unterstützt wurden die Stadtwerke noch von Manfred Ommer vom Ingenieurbüro WipflerPlan. Der erfahrene Experte beantwortete zusammen mit den Mitarbeitern der Stadtwerke eine ganze Reihe von Fragen zu diesem komplexen Thema. Vor dem Festsaal bot Projektleiterin Elizabeth Saumer zusätzlich individuelle Einzelberatung an, um persönliche Fragen der Bürger zu beantworten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.